Westfalenpokal

Frauen-Westfalenpokal: Traum vom Finale in Köln

Es ist der Traum vieler Amateurfußballerinnen: Einmal im DFB-Pokal gegen einen Bundesligisten antreten – und diesen vielleicht auch ein wenig „ärgern“. Möglich macht dies der Westfalenpokal der Frauen: Der Sieger des westfälischen Verbandspokals qualifiziert sich nämlich automatisch für die erste Hauptrunde des DFB-Pokals und darf bei der Auslosung auf ein namhaftes Profiteam hoffen.

In der ersten und zweiten Runde hat die klassenniedrigere Mannschaft Heimrecht.

In der ersten Runde muss die 1. Frauenmannschaft ein Auswärtsspiel bestreiten. Gastgeber ist der Landesligist SV Thülen aus Brilon. Sollte diese Hürde übersprungen werden wartet im Waldparkstadion höchstwahrscheinlich Regionalligist Warendorfer SU,der aber in der ersten Runde zunächst beim Landesligisten TuS Sennelager gewinnen müsste.

Im Spiel der 2. Runde unterlag die 1. Frauenmannschaft den Warendorferinnen mit 2 : 3 und schied somit aus dem Westfalenpokal aus und kann sich komplett auf den Kampf um den Klassenerhalt in der Regionalliga konzentrieren.