Wochenspiele der Seniorenmannschaften

Das Schützenfest in Hauenhorst hat Auswirkungen auf die Spiele unserer Seniorenmannschaften. So konnten die 1. und 3. Herrenmannschaft ihre Meisterschaftsspiele vom Sonntag verlegen und spielen bereits am Mittwoch oder Donnerstag.

Bereits am Dienstag, 01.05.2018 kommt es im Ostbeverner Beverstadion zum Aufeinandertreffen des BSV Ostbevern und der 1. Frauenmannschaft der Germania. Im Westfalenpokal Halbfinale empfängt der Westfalenligist die Spanier Elf. Die Germaninnen wollen wieder ins Endspiel des Westfalenpokals einziehen und werden dementsprechend alles in die Waagschale werfen um die Gastgeberinnen zu bezwingen. Der Anstoß in Ostbevern erfolgt um 15:00 Uhr.

Die 3. Herrenmannschaft spielt am Mittwoch, 02.05.2018 um 19:30 Uhr bei Eintracht Rodde III und hat die Chance beim Tabellenletzten einen weiteren Dreier einzufahren. Für die Moral der Mannschaft von Trainer Karsten Kösters wäre das ein positiver Aspekt.

Am Donnerstag, 03.05.2018 kommt es zu einem Spiel der 1. Herrenmannschaft bei  dem man vor einigen Wochen nie und nimmer mit dieser Tabellenkonstellation gerechnet hätte. Um 18:45 Uhr ist in der Emsaue Anstoß für das Spiel des Tabellendrittletzten Amisia Rheine gegen den Viertletzten und bei einem Sieg der Germanen machen sie einen großen Sprung Richtung Klassenerhalt, denn dann hätte man bereits 5 Punkte Vorsprung vor dem ersten Abstiegsplatz. Bei einer Niederlage der Höing / Heckmann Elf würde jedoch das Abstiegsgespenst immer sichtbarer.

Um 13:00 Uhr spielt am Sonntag, 06.05.2018 die 2. Herrenmannschaft bei Amisia Rheine II. Leider konnte die Mannschaft von Amisia das Spiel nicht verlegen und so darf man gespannt sein mit welcher Mannschaft das Trainerduo Garmann / Willemsen am Sonntag aufläuft. 

Um 15:00 Uhr am Sonntag, 06.05.2018 dann das sehr wichtige Spiel in der Frauen Regionalliga. Mit einem Sieg im Waldparkstadion gegen SF Uevekoven ist der Klassenerhalt für die 1. Frauenmannschaft so gut wie sicher. Im übrigen wäre der Klassenerhalt schon lange gesichert, wenn es nicht den vermehrten Abstieg aus der 2. Bundesliga gäbe. Aber durch bis zu drei zusätzliche Absteiger aus der 2. Bundesliga, wovon zwei schon feststehen, herrscht bis zum letzten Spieltag Hochspannung im Abstiegskampf. Und was  allen die Schweißperlen auf die Stirn treibt ist die Tatsache, dass sich am 3.6. mit dem letzten Spieltag der Frauen Bundesliga und der Relegationsrunde wieder alles ändern kann. Was sich der DFB dabei gedacht hat weiß er wohl selber nicht. Aber es heißt für die Spanier Elf nicht zu hadern sondern drei Punkte für den fast sicheren Klassenerhalt zu holen.