Westfalenpokalfinale – Hauenhorst „verschenkt“ den Titel nach einer Katastrophenleistung

Ausnahmsweise heute nur ein kurzer Anriss zum Artikel der Münsterländischen Volkszeitung von Werner Zeretzke.
Der komplette Artikel ist unter MV-Online.de zu finden.

Am Ende flossen Tränen, aber es war auch eine Leistung zum Heulen. Vielleicht waren die Kickerinnen von Germania Hauenhorst mal eine Pokalmannschaft, am Donnerstag im Finale um den Westfalenpokal beim Westfalenligisten VfL Billerbeck bot das Team von Trainer Ralf Spanier Fußball zum Abgewöhnen. Die Quittung erhielten sie umgehend, denn sie verloren völlig verdient mit 0:2 (0:1). Aus der Traum von der Hauptrunde im DFB-Pokal. Doch die Vorstellung in Billerbeck war so saft- und kraftlos, fern von jedem Pokalfieber, dass die Hauenhorsterinnen nie wirklich für den Sieg in Frage kamen.