Westfalenpokalfinale der Frauen

Fast drei Wochen nach Saisonende in der Regionalliga West muss bzw. darf die 1. Frauenmannschaft zum letzten Pflichtspiel der Saison an Fronleichnam um 15:00 Uhr beim Westfalenligisten DJK VfL Billerbeck antreten. Es geht um nicht weniger als den Gewinn des Westfalenpokals, der zugleich zur Teilnahme an der 1. Hauptrunde des DFB Pokals berechtigt.
Beide Vereine erinnern sich gerne an ihre dortigen Begegnungen in der Vergangenheit. Die Germania hatte in der 2. Runde Turbine Potsdam und die Billerbeckerinnen hatten den VfL Wolfsburg zu Gast.
In dieses Finale gelangten beide Teams mit etwas Fortune.
War die erste Runde für die Germania beim Landesligisten in Asemissen ein leichter Saisonauftakt, so musste man in der 2. und 3. Runde mit dem VfL Bochum und SV Berghofen zwei vor der Germania liegende Teams der Regionalliga bezwingen. Im Halbfinale benötigte man sogar ein Elfmeterschießen beim Westfalenligisten BSV Ostbevern.
Doch auch die Billerbeckerinnen taten sich schwer. Bevor sie im Halbfinale den Regionalligaaufsteiger SV Bökendorf nach Verlängerung besiegen konnten, gab es nur in den ersten beiden Runden bei den Landesligisten SSV Rhade und SC Enger ungefährdete Siege. Im Viertelfinale beim Landesligisten FC Finnentrop benötigte man hingegen das Elfmeterschießen.

Für das Spiel am Donnerstag ist die 1. Frauenmannschaft der Germania leicht favorisiert, jedoch ist der Heimvorteil der Billerbeckerinnen auf dem heimischen Kunstrasen nicht zu unterschätzen. Unterschätzen sollte die Spanier Elf die Gastgeberinnen auf keinen Fall, denn das würde zwangsläufig zu einer Niederlage führen.

Zu diesem Spiel fährt die Germania mit einem Bus. Der Bus fährt ab Waldparkstadion um 12:30 Uhr. Einige Restplätze für Mitfahrer sind noch vorhanden.