Tischtennis: Stark gekämpft und doch verloren

Ein nervenaufreibendes Heimspiel erlebte die 1. Herrenmannschaft des SV Germania Hauenhorst gegen die DJK Gravenhorst. Ein spannendes Duell auf Augenhöhe, das sie am Ende ganz knapp mit 7:9 verlor.

Schon in den Anfangsdoppeln verlief die Begegnung nicht gerade nach Wunsch. Hier konnte lediglich das Hauenhorster Spitzendoppel nach fünf knappen Sätzen punkten.

Auf einen klaren Sieg im ersten Einzel folgten gleich drei Niederlagen. Josef Winters knappe Fünf-Satz-Niederlage gegen Knipping war dabei ein typisches Beispiel für den gesamten Spielverlauf. Für ein kurzes Aufatmen sorgte Manuel Häming mit seinem deutlichen Sieg gegen Schwefer. Nach zwei weiteren hart umkämpften Fünf-Satz-Partien, in denen sich die Germanen jedoch nicht durchsetzen konnten, lagen die Gastgeber unheilverkündend mit 3:7 im Rückstand. Davon unbeeindruckt siegten Heiner Hüging und Hermann Boensch gegen Kutsch und Knipping. Nach seinem zweiten Spiel über die volle Distanz durfte Josef Winter den Punkt für sich und seine Mannschaft verbuchen. Anschließend bewies Manuel Häming absolute Nervenstärke. Nachdem er den vierten Satz mit 18:20 seinem Gegner Verlemann überlassen musste und im Entscheidungssatz bereits mit 3:9 zurücklag, drehte er die Partie, gewann den Satz mit 10:12 und schaffte so den 7:7-Ausgleich für seine Mannschaft. Doch wenn es einen Tischtennisgott gibt, dann war er zu diesem Zeitpunkt nicht in Hauenhorst. Denn nach zwei Niederlagen im letzten Einzel des Tages und im Duell der Spitzendoppel standen die Gastgeber am Ende ohne Punkte da. Dass sie für ihre geschlossene Mannschaftsleistung nicht mit einem Unentschieden belohnt wurden, haben die Akteure hoffentlich bis zum nächsten Spieltag verarbeitet.

Für ihr nächstes Meisterschaftsspiel müssen die Germanen beim SC Arminia Ochtrup 4 antreten.

Die 2. Herrenmannschaft hat ihr Meisterschaftsspiel in eigener Halle mit 4:6 gegen den Tabellennachbarn TuS Altenberge verloren.

Die beiden Punkte aus den Doppeln konnten die Germanen für sich verbuchen. Im oberen Paarkreuz folgten zwei Fünf-Satz-Begegnungen von Jürgen Körting und Fred Primus gegen Harenburg und Deimel, die sie jedoch nicht für sich entscheiden konnten. Anschließend gewann Werner Düsing klar gegen Schilling, während Lars Fehrmann gegen Grabein verlor.

Im zweiten Einzeldurchgang setzte sich Jürgen Körting gegen Deimel durch, während Fred Primus den Punkt seinem Gegner Harenburg überlassen musste. Werner Düsing verlor trotz einer Zwei-Satz-Führung gegen Grabein. Mit der Niederlage von Lars Fehrmann gegen Schilling war der Endstand von 4:6 besiegelt.

Am nächsten Spieltag fahren die Hauenhorster zum Tabellenschlusslicht TTV Emsdetten 3.