Tischtennis: Germanen müssen Unentschieden akzeptieren

( SB ) Für den zweiten Spieltag der Rückserie hatte sich die 1. Herrenmannschaft des SV Germania Hauenhorst eigentlich einen Sieg gegen den Tabellenvorletzten TSV Westfalia Westerkappeln 2 vorgenommen, musste sich jedoch mit einem Unentschieden zufrieden geben.
Schon mit nur einem Sieg aus den Eingangsdoppeln blieben die Germanen gleich zu Beginn der Partie hinter ihren Erwartungen zurück. „Oben“ gab es eine klare Niederlage gegen den Materialspieler Maier, sowie einen deutlichen Sieg gegen Siemon. Im mittleren Paarkreuz gingen beide Spiele über die volle Distanz. Während Jörg Düsing gegen Wilmshöfer unterlag, konnte sich Hermann Boensch gegen den Materialspieler Garsetz durchsetzen. Anschließend verlor Daniel Körting gegen Wiersch, während Josef Winter nach fünf Sätzen gegen Schoppenhauer gewann.
Im zweiten Einzeldurchgang holten sich die Hauenhorster beide Punke aus dem oberen Paarkreuz, in der „Mitte“ gab es wieder eine Niederlage und einen Sieg zu notieren und das untere Paarkreuz überließ gleich beide Punkte den Gastgebern.
Mit dem Sieg aus dem Schlussdoppel retteten die Germanen wenigstens einen Punkt für die Tabelle. Ein Rückblick auf den gesamten Spielverlauf mit vielen knappen Entscheidungen in den Sätzen ergibt ein gerechtes Unentschieden.
Am nächsten Spieltag empfangen die Hauenhorster die zweite Mannschaft des TuS Recke.
Die 2. Herrenmannschaft verlor mit 3:9 gegen den SuS Neuenkirchen 3. Die einzigen Punktelieferanten des Tages waren Rolf Blome und Guido Engelsmeyer mit einem Sieg aus den Eingangsdoppeln und jeweils einem Einzelsieg. Am nächsten Wochenende muss die Reserve bei TTA Vorwärts Wettringen antreten.