SuS Neuenkirchen II vs 1. Herrenmannschaft 1 : 1

( YB ) Mit einem Punkt kehrte die Mannschaft vom Trainerteam Höing/Heckmann am vergangenen Sonntag vom Kellerduell in Neuenkirchen zurück.

Man hatte sich viel vorgenommen und startete richtig gut in die Partie. Nach einer Viertelstunde hätte die Germania bereits mit 2:0 oder 3:0 führen können. Jedoch landete der Ball lediglich ein Mal im Tor von Marvin Wiesmann. Yannik Willers setzte sich auf der Grundlinie durch und legte den Ball in den Fünfmeterraum, wo ein Neuenkirchener den Ball in den eigenen Kasten lenkte. Karsten Wessel und zweimal Marius Reckels hatten beste Möglichkeiten um die Ausgangssituation für die zweiten 45 Minuten weiter zu optimieren.
Die Hausherren kamen lediglich mit langen Bällen und nach Standardsituationen vor das Tor von Jan Westhoff.

In der zweiten Hälfte wurde den Zuschauern ein anderes Bild geboten. Neuenkirchen agierte jetzt offensiver und der SVG war damit beschäftigt die Führung zu verteidigen. Die Bälle gingen zu schnell verloren und es gab zu wenig Entlastung für die Hintermannschaft der Germania.
In der 84. Minute wurde das bestraft. Der Neuenkirchener Felix Wiggers setzte sich über den linken Flügel durch, Hauenhorst stellte den Strafraum inkl. Rückraum gut zu und so versuchte es der Linksfuß direkt und knallte den Ball aus ganz spitzem Winkel an den Innenpfosten – Tor. Das 1:1 war auch gleichzeitig der Endstand in der Partie.

Ein Punkt, der keine der beiden Mannschaften so richtig weiter bringt. Da waren sich Spieler und Trainer der beiden Mannschaften nach dem Spiel einig. Bezeichnend auch, dass die Führung für den SVG aus einem Eigentor entstand. Man muss einfach wieder torgefährlicher werden und die Chancenauswertung verbessern. Dann wird auch wieder gepunktet.

Das soll schon am nächsten Sonntag umgesetzt werden, wenn der SC Greven zu Gast ins Waldparkstadion kommt. Hier soll endlich der erste Dreier in der aktuellen Saison her.
( Foto: Sven Rapreger – MV )