Spiele der Seniorenmannschaften am Wochenende

Am kommenden Wochenende beginnt für 3 Mannschaften der Germania die Rückrunde nach der Winterpause. Für die 3. Herrenmannschaft ist es bereits das zweite Spiel nach der Winterpause und die 2. Herrenmannschaft ist am Wochenende spielfrei.

Den Anfang macht bereits am Samstag um 15:00 Uhr die 2. Frauenmannschaft. Nach einer durchwachsenen Vorbereitung mit Licht und Schatten in den Testspielen trifft das Hege Team auf die Zweitvertretung des Westfalenligisten VfL Billerbeck. Die Gäste belegen mit der doppelten Punktzahl von der Germania den 6. Tabellenplatz und kommen als Favorit ins Waldparkstadion. Die Billerbeckerinnen verfügen über die zweitbeste Abwehr der Liga und dürften für die Elf um Kapitänin Janine Storm eine schwere Aufgabe sein.

Am Sonntag spielen dann die 1. Frauenmannschaft, die 3. Herrenmannschaft sowie die 1. Herrenmannschaft. Während die 1. Frauenmannschaft die Rückrunde mit einem Heimspiel beginnt spielen die beiden Herrenmannschaften auswärts.

Um 13:00 Uhr empfängt die 1. Frauenmannschaft die Zweitvertretung des Bundesligisten MSV Duisburg. Die Duisburgerinnen belegen zwar den letzten Tabellenplatz, konnten aber in der Winterpause einige Langzeitverletzte wieder in ihren Reihen begrüßen und sind bestimmt stärker als in der Hinrunde. Zudem wird bestimmt die eine oder andere Spielerin aus der spielfreien Bundesliga Mannschaft im Hauenhorster Waldparkstadion auflaufen. Insofern ist volle Konzentration bei der Siegers Elf gefragt um weitere Punkte im Kampf um den Klassenerhalt zu ergattern.

Um 15:00 Uhr spielen sowohl die 3. Herrenmannschaft als auch die 1. Herrenmannschaft.

Die 3. Herrenmannschaft spielt bei Emsdetten 05 IV und möchte beim Tabellenelften punkten um weiterhin einen Platz unter den ersten 10 der Tabelle zu belegen.

Die 1. Herrenmannschaft spielt bei Vorwärts Wettringen und kann mit einem Erfolg an den Wettringern vorbeiziehen, bei einer Niederlage aber wieder in die Nähe der Abstiegsplätze rutschen. Die Elf vom Trainerduo Höing / Heckmann ( wobei Thomas Höing leider immer noch nicht zur Verfügung steht ) fährt also zu einem Gegner auf Augenhöhe und erinnert sich gerne an das Hinspiel als man die Wettringer mit einer 3 : 1 Niederlage zurück nach Wettringen schickte.