Rabenschwarzer Sonntag für Germanias Dritte

Das 7. Spiel dieser Saison hört sich zunächst an wie eine alte Schlacht aus dem Teutoburger Wald. Die Germanen empfingen die Fortunen.

Tatsächlich glich es einer Regenschlacht die im Waldparkstadion stattfand.

Bei strömendem Regen startete Germania Hauenhorst 3 zunächst konzentriert abwartend ins Spiel. Galt man doch als krasser Aussenseiter gegen die Vorjahresabsteiger aus der Kreisliga B war der Fokus auf die Defensive das primäre Ziel. Fortuna startete entsprechend selbstbewusst und offensiv in die Partie und kam direkt nach 5 Minuten zur ersten großen Chance die aber knapp vorbei ging. Hauenhorst fiel es schwer das Spielgeschehen an sich zu reißen da man immer wieder in der Defensive aufpassen musste, und somit eher reagierte statt zu agieren. Nach einer Viertelstunde konnte die Fortuna doch eine Lücke in der Abwehr für sich nutzen und erzielte das 0:1. Hauenhorst spielte dennoch weiterhin diszipliniert weiter, berappelte sich schnell wieder nach dem Rückstand und nahm den Kampf an. Dementsprechend wurde das Spiel nun auch deutlich härter. (Je 3 gelbe Karten für beide Teams) Fortuna kam noch das ein oder andere Mal zu Abschlußmöglichkeiten die aber alle das Tor verfehlten. So ging man mit 0:1 in die Halbzeit, mit der berechtigten Hoffnung hier doch noch was erreichen zu können.

Durch die schnellen Außenspieler Marcel “Frische” Srb und Florian Colditz und dem quirligen Frederic Happe konnten die Hauenhorster in der 2. Halbzeit doch den ein oder anderen Entlastungsangriff starten, jeodch leider ohne zählbaren Erfolg.

In der 51.Minute konnte dann der starke Stürmer der Fortunen im Strafraum nur noch durch ein Foul gestoppt werden, und es gab einen klaren Elfmeter für die Fortuna, den Hauenhorst Keeper Daniel Gude aber bärenstark halten konnte! Jedoch musste er sich beim anschließenden Nachschuss geschlagen geben. Durch das 0:2 schien dann langsam die Hoffnung auf ein Wunder zu schwinden, und Fortuna hingegen spielte immer befreiter auf. Nach dem 0:3 in der 60.Minute versuchte Trainer Klumps durch die Einwechslung frischer Kräfte nochmal der drohenden Niederlage entgegenzuwirken. Fortuna hatte aber noch einige gute Gelegenheiten die nicht genutzt wurden, oder auch durch tolle Abwehraktionen von Keeper Gude, oder Martin Arning vereitelt wurden, der sensationell mit dem Kopf auf der Linie rettete!

Gegen Ende des Spiels merkte man den Hauenhorstern an, das die kämpferisch gute erste Halbzeit viel Kraft gekostet hatte. In Kombination mit dem immer stärker werdenden Regen ließen die Kräfte immer mehr nach und so konnte Fortuna in der 81. Minute das 0:4 erzielen. Nun war jegliche Gegenwehr der Hauenhorster gebrochen und Fortuna konnte in den letzten 10 Minuten noch 3 weitere Tore erzielen. Der Endstand von 0:7 ist natürlich hart, und besonders nach der insgesamt kämpferisch starken ersten Hälfte der Hauenhorster hätte ein 0:3 vielleicht auch gereicht. Das Team weiß die Niederlage jedoch einzuordnen und trotz allem, hat man auch ein wenig gute Dinge aus dieser Partie mitnehmen können, die hoffentlich helfen werden nächsten Sonntag gegen Tabellenführer Portu Rheine bestehen zu können.