(JB) Chancenarmes Derby zwischen Emsdetten und der Germania endet torlos 0:0

Wenig Strafraumszenen, wenig Passkombinationen, viele Zweikämpfe und keine Tore. Dies erlebten die rund 200 Zuschauer beim Derby zwischen Emsdetten 05 und der Germania aus Hauenhorst. Die Anfangsphase wies auf ein sehr ausgeglichenes Spiel hin. Beide Teams kamen zu keinen klaren Torchancen und beschränkten sich darauf, das eigene Tor dicht zu halten. Es entwickelte sich ein sehr körperbetontes Spiel, was den Schiedsrichter Jost Fröbrich ab und zu zum Verhängnis wurde.  So pfiff Fröbrich Mitte der ersten Halbzeit einen Freistoß für die 05, wo man sich bis heute die Frage stellt, wer überhaupt das Foul begangen haben soll. Emsdettens Innenverteidiger setzte zum Dribbling an, rutschte weg und verlor den Ball. Andreas Heckmann hatte freie Bahn auf das gegnerische Tor, doch Fröbrich entschied auf Freistoß für Emsdetten. Bitter für die Germania, da sich dadurch eine sehr gefährliche Chance hätte entwickeln können. Bis kurz vor der Halbzeit war es dann wieder das bekannte Spiel. Wenig Kombinationen, welche auf dem sehr langen Rasen kaum möglich waren, und viele Zweikämpfe bestimmten das Spiel. Nach einem der vielen langen Bälle der Emsdettener Abwehr setzte sich der flinke Stürmer David Zovko auf der rechten Außenbahn durch und passte auf die 16-Meter Linie zurück. Dort stand Elias Strotmann frei und forderte SVG-Torhüter Jan Westhoff zu einer starken Parade. Dies war gleichzeitig auch die letzte Aktion in einer sehr chancenarmen Begegnung.

Die zweite Halbzeit begann genauso, wie die erste aufgehört hat. Trotzdem gelang es der Heimmannschaft nun, mehr Druck auszuüben und die Kontrolle über das Spiel zu gewinnen. Immer mehr gefährliche Standards segelten in den Hauenhorster Strafraum, die allerdings alle vom gesamten Team bereinigt wurden. Nach der Drangphase von Emsdetten war das Spiel Mitte der zweiten Halbzeit wieder ausgeglichen und auch Hauenhorst kam zu gefährlicheren Chancen. So kam Yannik Willers der Gästeführung jeweils nach einem Freistoß zwei Mal sehr nah, doch der Ball wollte nicht ins Netz. Kurz vor Ende der Partie hatte wiederum 05-Stürmer Strotmann die dicke Chance zum 1:0 für die Gastgeber. Nach langem Ball von Jannis Meyer stand Strotmann klar im Abseits, doch auch Schiri Fröbrich erwischte nicht seinen besten Tag und pfiff die Situation nicht zurück. So war es das 1-vs-1 Duell zwischen Strotmann und Westhoff, doch Strotmann verzog seinen Schuss deutlich am rechten Pfosten vorbei. In der Nachspielzeit setzte sich erneut Yannik Willers über den rechten Flügel gut durch und ließ gleich zwei Gegenspieler alt aussehen. Kurz vor dem 16-Meter Raum holte Emsdettens Innenverteidiger Frederik Böhmer Willers mit einem harten Foul von den Beinen. Mit der gelben Karte war der Innenverteidiger noch sehr gut bedient, da dadurch eine 100% Torchance für die Germania vereitelt wurde, da Willers durch gewesen wäre. Der Nachfolge Freistoß brachte keine Gefahr mehr ein.

Dies war auch gleichzeitig die letzte Aktion in einem sehr körperbetonten Spiel, welches keinen Sieger verdient hatte. Für die Germania heißt es jetzt wieder eine gute Trainingswoche zu absolvieren, bevor am Sonntag nach langer Zeit mal wieder ein Heimspiel ansteht. Gegner ist der SV Wilmsberg.