(JB) 1. Herren verlieren wichtiges Auswärtsspiel bei der SG Telgte

Nachdem man zuletzt auf heimischen Platz die vermeidbare Heimpleite gegen Borussia Müntser hinnehmen musste, setzte es am vergangen Sonntag die nächste Pleite für die Heckmann-Elf. Die Auswärtsreise zur SG Telgte endete mit einer verdienten 3:1 Niederlage. Die Germanen nahmen sich vor dem Spiel viel vor und wollten die Partie auf dem Kunstrasenplatz in Telgte für sich beherrschen. Doch der Plan ging überhaupt nicht auf. Es waren die Gastgeber, die etwas tiefer standen und Hauenhorst den Ball überließen. Aus dem überlegenen Ballbesitz konnten die Germanen aber kaum Profit schaffen und trafen häufig die falschen Entscheidungen. So verlor man wichtige Zweikämpfe und hielt kämpferisch nicht dagegen. Das Heimteam aus Telgte setzte oft auch schnelles Umschaltspiel und wurde in der 35. Minute dafür belohnt. Einer der zahlreichen Konter verwandelte Fahri Malaj dann nach Flanke aus dem rechten Halbfeld zum 1:0. Die Germanen bekamen kaum Zugriff und erholten sich nicht von dem verdienten Rückstand. Nur zwei Minuten später war es dann genau das gleiche Bild. Die komplette Hauenhorster Mannschaft spiegelte ihr ganzes Können nicht auf dem Platz wider und spielte weit unter ihren Möglichkeiten. So war es in der 39 Minute nach einem Angriff über die rechte Seite der Gastgeber wieder eine der zahlreichen Hereingaben in den Hauenhorster Strafraum, als Stürmer Kevin Wolf nur noch  zum 2:0 einschieben musste.

Mit einem 2:0 Rückstand ging es dann in die Pause, wo sich die Germanen vornahmen, ein anderes Bild von sich in der zweiten Halbzeit abzugeben. Und dies wurde auch auf dem Platz umgesetzt. Hauenhorst war nun die klar überlegene Mannschaft und erarbeitete sich mehrere Chancen. So war es wieder einmal Yannik Willers, der nach Zuspiel von Yannick Beermann aus knapp 17 Meter einfach mal abzog – der Ball landete links unten im Netz. Das 2:1 in der 57 Minute. Die Germanen machten nun weiter Druck. Die beste Chance zum Ausgleich hatte dann Yannick Beermann. Nach einer Ecke von Kesluhoglu köpfte Beermann den Ball Zentimeter am linken Pfosten vorbei. Und so kommt es, wie es kommen musste. Hauenhorst wurde immer offensiver und so entwickelten sich Räume für die SG Telgte. In der 74 Minute war es dann wieder Malaj, der sich gut im Rücken der Hauenhorster Hintermannschaft absetzte und völlig frei aus ca. zwölf Meter zum 3:1 einschieben konnte.

Dies war auch gleichzeitig der Schlusspunkt einer Partie, welche die Germania nicht verlieren musste, die Niederlage jedoch durch die sehr schlechte erste Hälfte vollkommen in Ordnung geht. Jetzt heißt es für die Heckmann-Elf wieder den Kopf hochzunehmen und sich auf das Pokalviertelfinale am kommenden Samstag gegen Wettringen zu konzentrieren.