Heimspielsonntag am 11.03.2018

Am kommenden Sonntag finden im Waldparkstadion 4 Heimspiele statt. Mittlerweile sollten auch die Platzverhältnisse die Spiele zulassen, sodaß der Heimpremiere in diesem Jahr nichts entgegen steht. 

Um 10:30 Uhr hat die 3. Herrenmannschaft die Reserve vom SC Reckenfeld zu Gast. Gegen die Gäste fand bislang noch kein Spiel statt, denn das Hinspiel in Reckenfeld musste leider ausfallen, da wir keine Mannschaft zusammen bekommen haben. Legt man nur den Punkte- und Tabellenstand zugrunde, dann sind die Gäste hoch favorisiert, doch da es für beide Mannschaften das erste Spiel nach der Winterpause ist, ist evtl. eine Überraschung möglich.

Um 12:30 Uhr ertönt beim Spiel der 2. Herrenmannschaft der Anpfiff. Der Gegner im Waldparkstadion ist kein Geringerer als einer der Aufstiegsfavoriten Eintracht Rodde. Die Gäste konnten bislang noch kein Spiel nach der Winterpause austragen und sind dementsprechend genauso ohne Spielpraxis wie die Garmann / Willemsen Elf. Da sich die Germanenreserve gegen mitspielende Gegner bislang immer leichter getan hat als gegen „Defensivkünstler“ ist vielleicht auch gegen die Elf vom Kanal etwas zu holen.

Um 13:00 Uhr wird dann das Spiel der 1. Frauenmannschaft gegen CFR Links angepfiffen. Die Gäste aus Düsseldorf kommen als abgeschlagene Tabellenletzte ins Waldparkstadion, doch so schlecht wie die Punkteausbeute auch ist, so schlecht ist die Mannschaft aus der Landeshauptstadt nicht. Ihren bislang einzigen Punkt konnte die Mannschaft um die ehemalige Heike Rheine Spielerin Antje Heitmann gegen Tabellenführer SGS Essen II erkämpfen. Mit ihrer Defensivtaktik brachten sie die Essenerinnen zur Verzweiflung und retteten das 0 : 0 Unentschieden über die 90 Minuten. Am letzten Wochenende verlor man zwar zuhause gegen Alemannia Aachen mit 2 : 5 und kommt auch ins Waldparkstadion als Außenseiter, doch zu gerne würden sie hier ihren ersten Dreier feiern.

Um 15:00 Uhr empfängt die 1. Herrenmannschaft die Reserve des Westfalenligisten SuS Neuenkirchen zum Nachbarschaftsduell. Die von Andre Haarmann und Thorsten Schmidt gecoachte Truppe ist aktuell Letzter der Liga und wird sich wohl oder übel mit dem Thema Abstieg auseinandersetzen müssen. Abgeschlagen ist die Reserve deswegen aber noch lange nicht, das rettende Ufer Nichtabstiegsplatz durchaus noch in greifbarer Nähe. Ähnlich wie Hauenhorst konnte für Neuenkirchen dieses Jahr erst 1 Pflichtspiel stattfinden, das Ende Februar gegen Amisia unglücklich mit 1 – 2 verloren ging. Entsprechend gewarnt sollten die Germanen sein! Nur topmotiviert und clever spielend wird man gegen einen Gegner, der sich gegen den drohenden Abstieg mit allem wehren wird was ihm zur Verfügung steht, etwas Zählbares holen können.