Germania baut Vorsprung auf 15 Punkte aus

Bei bestem Wetter schlägt der SVG den SV Langenhorst-Welbergen in der Fremde mit 5:1 (2:1).

Hauenhorst war zu Beginn die aktivere Mannschaft. So traf Jens Bäumer nach Vorarbeit von Yannik Willers bereits nach wenigen Minuten.

Nach dem Führungstreffer verlor der Tabellenführer der Kreisliga A etwas den Zugriff. Langenhorst kam immer öfter mit langen Bällen gefährlich hinter die Kette und traf in dieser Phase auch verdient zum 1:1 Ausgleich.

Danach wurde Hauenhorst wieder aggressiver und wollte den Fehler schnell ausbügeln. Einen Freistoß von Alan Krzesinski konnte der Torhüter nicht festhalten und Andreas Heckmann staubte zum 2:1 Halbzeitstand ab.

Krzesinski spielte auf unbekannten Terrain und bekleidete erstmals im Meisterschaftsspiel die Position des linken Verteidigers. Kapitän Jürgen Heckmann war kurzfristig beruflich eingebunden und Bruder Michael Heckmann ist im Urlaub auf den Spuren der alten Römer. Der Aushilfs-Außenverteidiger machte seine Sache gut und seine Seite dicht.

Aufgrund vieler vergebener Torchancen auf Seiten der Germania war das Spiel zum Start der zweiten 45 Minuten mit dem Stand von 2:1 natürlich noch offen. Man wollte weiter nach vorne spielen und die Möglichkeiten jetzt besser nutzen, um den Sack frühzeitig zu zuzumachen. Das klappte ganz gut: Yannick Beermann traf früh per Kopf aus dem Gewühl heraus zum 3:1. Yannik Willers erhöhte per Doppelpack auf 5:1. Den ersten Treffer erzielte Willers nach Foul an Bäumer sicher vom Punkt. Beim 5:1 traf er sehenswert aus 20 Metern vom Strafraumeck in den Winkel (R1 + Kreis).

Somit bleibt die makellose Bilanz des SVG seit der Winterpause (7 Spiele, 7 Siege) bestehen und aufgrund des Patzers vom Verfolger SuS Neuenkirchen steigt der Vorsprung auf satte 15 Punkte. Stolpert der SuS auch am nächsten Wochenende, kann die Germania mit einem eigenen Sieg bereits am 25. Spieltag die Meisterschaft feiern. Aus eigener Kraft reichen 4 Punkte aus den nächsten beiden Spielen um bereits im April alles klar zu machen. Allerdings kommt am 14.04. mit Borussia Emsdetten eine starke Mannschaft in den Waldpark, die an guten Tagen jedem Gegner Sorgen bereiten kann. So schlug die Borussia am vergangenen Wochenende den SuS Neuenkirchen mit 3:2 und im Hinspiel kam die Germania auch nicht über ein 2:2 Unentschieden raus.

Vorher wartet aber noch eine weitere interessante Aufgabe auf die Mannschaft von Markus Heckmann und Daniel Kamping. Am Donnerstag ist der Westfalenligist SV Mesum zu Gast. Im Kreispokalhalbfinale ist der klassenhöhere Nachbar von der anderen Seite des Frischhofsbachs natürlich der Favorit, aber man weiß ja nie… Anstoß am Donnerstag ist um 18:15 Uhr im Waldparkstadion.