Erste Herren ziehen ins Kreispokal-Halbfinale ein

Verdiente setzte sich der Spitzenreiter der Kreisliga A Germania Hauenhorst gegen den Spitzenreiter der Bezirksliga SV Burgsteinfurt durch.

Die erste Halbzeit war fußballerisch sicherlich kein Leckerbissen. Doch der Zuschauer sah, dass Hauenhorst heiß auf den Sieg war und auch selbstbewusst agierte. Burgsteinfurt kam kaum zu Torchancen, während der SVG durch Yannik Willers, Jens Bäumer oder Marius Reckels bereits in Halbzeit 1 in Führung hätte gehen können/müssen.

Auch im zweiten Spielabschnitt behielten die Germanen die Überhand. Jens Bäumer war in der 55. Minute mit Ball schneller als Lars Bode ohne das Spielgerät und wurde ungeschickt im Strafraum zu Boden gerissen. Elfmeter und Gelb-Rot für den bereits verwarnten Bode. Michael Heckmann verwandelte gewohnt souverän.
Auch beim 2:0 war Jens Bäumer Wegbereiter. Der starke Anil Kesluhoglu verlagerte das Spiel auf die linke Seite. Bäumer flankte, Willers verwertete, 2:0.
Spätestens mit dem 3:0 durch Kesluhoglu war dann der Deckel drauf.
Kleiner Schönheitsfehler: das 3:1 in der Nachspielzeit nach einem Freistoß.

Jetzt wartet im nächsten Jahr ein Derby auf die Mannschaft um Kapitän Jürgen Heckmann. Der SV Mesum wird – vermutlich im April – zu Gast ins Waldparkstadion kommen. Hier gibt es nichts zu verlieren gegen den Westfalenligisten. Ein klassisches Bonusspiel, bei dem der Gewinner ins Kreispokalendspiel einzieht und dort um einen Startplatz im Westfalen-Pokal spielen wird.