Erste Herren mit Geduld zum Heimsieg

Mit 2:1 (1:1) konnte der SVG den nächsten Dreier einfahren und den Gast aus Metelen bezwingen.
Hauenhorst kam gut in die Partie und hatte Ball und Gegner im Griff. Eigentlich. Aus dem Nichts und mit dem ersten Torschuss ging Metelen plötzlich in Führung. Die Antwort der Gastgeber lies aber nicht lange auf sich warten. Anil Kesluhoglu zog eine kurz gespielte Ecke auf den zweiten Pfosten. Drei Hauenhorster konnten den Ball nicht entscheidend aufs Tor bringen, sodass dieser an den Pfosten klatschte, den Abpraller donnerte Jan-Hendrik Koers dann ins Tor. Weitere Chancen durch Innenverteidiger Koers, Yannik Willers, Jens Bäumer oder Andreas Heckmann blieben ungenutzt.
So waren noch 45 Minuten Zeit um den Sieg einzutüten. Auch die zweite Hälfte hatte der aktuelle Tabellenführer der Kreisliga A im Griff. Jens Bäumer scheiterte aus kurzer Distanz und der Kopfball von Yannick Beermann wurde auf der Linie geklärt. Hauenhorst blieb geduldig, hielt das Tempo hoch und sollte dafür belohnt werden. In der 89. Minute setzte Yannik Willers sich auf der rechten Seite durch, legte den Ball in die Mitte und Andreas Heckmann vollstreckte zum Endstand. Der Jubel war groß. Völlig verdient bleibt die Bilanz im heimischen Waldparkstadion also makellos. 6 Spiele. 18 Punkte. 17:4 Tore.
Der SVG zeigte eine spielerisch gute Leistung. Sparen sollte man sich aber einige Unsicherheiten um den Gegner nicht unnötigerweise zu Kontern einzuladen. Mit Preußen Borghorst wartet am kommenden Sonntag der nächste Gegner aus der unteren Tabellenregion. Die Borghorster werden sicherlich auch tief stehen und vorrangig die eigene Hütte verteidigen. Es gilt Lösungen zu finden und das letzte Auswärtsspiel der Hinrunde zu gewinnen.