Erste Herren gewinnt „ausnahmsweise“ 2:1

Schon wieder gewinnt der SVG. Schon wieder ein Treffer in der Schlussphase für den SVG. Schon wieder 2:1 für den SVG.
Hochverdient gewinnt die Germania das Gastspiel bei Preußen Borghorst. Unnötige Spannung kam nur auf, weil man selber die vielen Torchancen nicht gut zu Ende spielte und der Gast mit einem Schuss aufs Tor (klare Abseitsposition) ein Tor erzielte.
Borghorst igelte sich mit Anpfiff in der eigenen Hälfte ein und pöhlte jeden Ball nach vorne. Das Mittelfeld fand überhaupt nicht statt. Der SVG versuchte es immer wieder über außen. So hätte man bereits nach 60 Sekunden fast gejubelt, doch Marius Reckels, Andreas Heckmann und Anil Kesluhoglu rutschten an der starken Hereingabe von Yannik Willers vorbei. Willers war es auch, der in der ersten Hälfte einen Freistoß an den Querbalken setzte. Mit 0:0 ging es dann aber in die Kabine.
Die zweite Halbzeit war ähnlich. Borghorst tief in der eigenen Spielhälfte und Hauenhorst fehlte die Genauigkeit im letzten Pass. So musste eine Standardsituation herhalten. Der starke Karsten Wessel wurde gefoult. Jürgen Heckmann bekam den Ball nach einem Freistoß aus dem Halbfeld nicht richtig aufs Tor, Jan Koers staubte ab und traf zum zweiten Mal in Folge. Der Jubel dauerte nicht lange an. Aus klarer Abseitsposition staubte Borghorst einen verunglückten Torschuss ab und alles war wieder auf Null.
Hauenhorst zeigte aber erneut seine mentale und charakterliche Stärke. Robin Thielemann kam für den verletzten Martin Heckmann, Jens Bäumer und der Jungbrunnen Christian Heuvers brachten nochmal Schwung in die Offensive. Natürlich wollte man nicht mit weniger als drei Punkten nach Hause fahren. Diese drei Punkte tütete dann Yannik Willers ein, der einen Freistoß aus 18 Metern ins Netz setzte. Das Ergebnis wurde souverän über die letzten Minuten gebracht.
Am kommenden Sonntag wartet dann die nächste Aufgabe auf die Mannen von Markus Heckmann und Daniel Kamping. Dann kommt die Reserve des FCE ins Waldparkstadion und ist sicherlich beflügelt von dem überraschend deutlichen Sieg (3:0) gegen SuS Neuenkirchen II.