Damen I mit erstem Sieg!

Das Jubeln war nach dem Abpfiff bei allen Spielerinnen und dem Trainerteam groß. Die Damen von Germania Hauenhorst lassen in dieser Saison mit dem 3:2 Sieg gegen Bochum die ersten drei Punkte im Waldparkstadion.

Nachdem Elisa Gude sich in der Woche am Knie verletzt hatte und Christina Schimpke privat verhindert war, rückten Denise Wacker und Kim Wolters, die ihre Grippe mittlerweile überstanden hatten, in die Startformation.

Bereits in der 9. Minute gelang es mit einem offensiven Pressing und durch eine weit aufgerückte Bochumer Torhüterin, Merle Kölking mit einem schnellen Abschluss kurz hinter der Mittellinie, das 1:0 für die Germania zu erzielen. Allerdings war die Freude auf Seiten der Germania nur von kurzer Dauer. Die Bochumerinnen konnten sich bereits zwei Minuten später über den Ausgleich aus 10 Metern freuen, da der Ball vor dem Tor der Germania nicht konsequent geklärt worden ist. Die Hauenhorsterinnen ließen die Köpfe jedoch nicht hängen, zeigten die richtige Einstellung und erarbeiteten sich weitere Chancen, ohne sich jedoch zu belohnen. Es waren letztendlich die Gäste aus Bochum, die mit dem 1:2 nach einem Freistoß nachlegten, in dem sich Hauenhorst, nach einem missglückten Rettungsversuch, den Ball selbst gegen den Innenpfosten und somit ins Tor schoss. Mit diesem Ergebnis ging es vorerst in die Halbzeitpause.

Hauenhorst wollte sich jedoch noch lange nicht geschlagen geben und erarbeitete sich in der zweiten Halbzeit durch eine starke kämpferische Leistung das 2:2 in der 65. Minute. Isabell Scheinig setzte sich auf der rechten Außenbahn durch und brachte die Flanke auf den Kopf von Kim Wolters, die den Ball an die Unterkante der Latte köpfte, sodass der vergebliche Klärungsversuch der Bochumer Torhüterin ins eigene Tor zum Ausgleich führte. Jetzt hatten die Hauenhorsterinnen Blut geleckt und wollten den ersten Sieg in dieser Saison erzwingen. Sie standen hinten kompakt und verteidigten stark. In der 81. Minute war es dann soweit und Kim Wolters nutze einen fehlerhaften Rückpass der Bochumerinnen eiskalt aus.  Sie ging alleine auf die Torhüterin zu und entschied sich dafür die Torhüterin auszuspielen, wobei die Torhüterin eine Hand an den Ball bekam, Wolters jedoch im Nachsetzen den 3:2 Siegtreffer erzielen konnte.

Letztendlich haben die Hauenhorsterinnen kämpferische Moral bewiesen und belohnten sich für eine geschlossene Mannschaftsleistung mit drei Punkten.

Nächste Woche geht die lange Reise zum Tabellensiebten nach Aachen.