CFR Links Düsseldorf vs 1. Frauenmannschaft 1 : 2

( RS ) Mit einem 2:1 (1:0) Erfolg beim CFR Links Düsseldorf gelang der Mannschaft von Trainer Ralf Spanier bereits der vierte Sieg in Folge und bedeutet gleichzeitig am Sonntagabend die Tabellenführung in der Regionalliga West.

Es war das erwartet schwere Spiel beim Liga Schlusslicht und so zählte für Team und Trainer am Ende dann nur die volle Punktzahl. CFR Links verbarrikadierte sich von Beginn an vor dem eigenen Tor und machte es der Germania auf dem sowieso schon kleinen Spielfeld noch schwerer. Taktisch wählte Spanier eine Dreierkette umso von Beginn an Druck auf die gegnerische Defensive ausüben zu können. Das Vorhaben schien zu gelingen, denn bereits in der 10. Minute kam Kim Wolters freistehend vor dem gegnerischen Tor zum Abschluss. Doch ihr Schuss ging knapp neben das Gehäuse. Besser machte es nur zwei Minuten später Alexandra Mallwitz. Ihr Schuss aus der Drehung bedeutete in der 12. Minute die 1:0 Führung für die Germania. Hauenhorst bestimmte auch nach der Führung weiter das Spiel, doch gegen die dicht gestaffelte Düsseldorfer Abwehr gab es kein Durchkommen. Auch Schüsse aus der Distanz fanden nicht ihr Ziel. Ebenso wie die vielen Eckbälle der SVG. Brenzlig wurde es in der 41. Minute als eine Stürmerin von CFR sich ein Herz fasste und den Ball aus 16m gegen den Außenposten knallte. Mit dem Schreck für die Germania ging es dann auch die Halbzeitpause.

Nach dem Wechsel startete die SVG erneut furios, denn schon in der 52.Minute war es Lena Wermelt, die nach einer schönen Hereingabe von Lara Hohm, den Ball über die Linie zum 2:0 drückte. Düsseldorf gab aber immer noch nicht auf und erzielte in der 66. Minute sogar den Anschlusstreffer zum 1:2. Hauenhorst stellte nun auf 4er Kette um und musste in der 76. Minute noch einmal bangen, denn ein Schuss aus gut 20m knallte an die Latte und von da direkt in die Arme von Torfrau Anne Gehring. Die letzten Minuten schenkten sich beide Teams nichts – CFR drückte auf den Ausgleich, doch die Germania verteidigte clever den knappen Vorsprung über die Zeit.

Nach dem Abpfiff dann Riesen Jubel bei Hauenhorst, denn durch den knappen, aber mehr als verdienten Sieg grüßt die Germania nun von der Tabellenspitze in der Regionalliga West.