BV Borussia Bocholt vs 1. Frauenmannschaft 0 : 1


( RS ) Mit einem glücklichen und überraschenden 1:0 Sieg kehrten die Germanen Frauen am Sonntagnachmittag vom Auswärtsspiel aus Bocholt zurück. Schützin des „goldenen“ Tores war in der 83. Minute Kim Wolters nach schöner Vorarbeit von Denise Wacker. Überragende Spielerin und Matchwinnerin auf dem Platz war Torfrau Anne Gehring, die ihre Mannschaft immer wieder durch Glanzparaden im Spiel hielt.
Für Trainer Ralf Spanier und seiner Mannschaft war klar, was in Bocholt auf sie zukommt. Noch nie konnte Hauenhorst dort gewinnen und zudem gilt das Team von Dennis Kallwitz als heimstark und als sehr unangenehmer Gegner.
Die Germania wiederum reiste nur mit einem dezimierten Kader zum Spiel. Mit Torjägerin Nicole Schampera, Defensivspezialistin Lena Wermelt, sowie der im Urlaub weilenden Lena Arentz und den angeschlagenen Alissa Schöler und Isabell Scheinig fehlten viele wichtige Kräfte im Team. Mit Melanie Reinhold und Chrissi Zang aus dem Reserveteam standen Spanier gerade mal 13 Spielerinnen zur Verfügung. Die Marschroute und der Matchplan waren dadurch klar: Die Defensive hat Vorrang, das Team sollte kompakt alle Räume zustellen und möglichst lange die „null“ halten. Das funktionierte hervorragend, denn die Mannschaft setze die Vorgaben exakt um.

Im ersten Durchgang fand das Spiel dann auch überwiegend in der Hauenhorster Hälfte statt. Bocholt spielte ein konsequentes Pressing, fand aber entweder in der vielbeinigen Abwehr oder in Torfrau Anne Gehring ihre Meister. Gehring parierte in der 8. und 25. Minute überragend bei zwei Distanzschüssen – in der 30. Minute half das Aluminium um die Germania mit einem 0:0 in die Halbzeit gehen zu lassen.
In der Pause wurde dann der Matchplan für den zweiten Durchgang besprochen. Trainer und Mannschaft waren sich einig, dass es von der taktischen Ausrichtung zunächst genauso weitergehen muss. Ziel war es jetzt aber, den einen oder anderen Konter zu fahren, da der Gegner doch recht häufig seine eigene Defensive vernachlässigte. Bocholt spielte im zweiten Durchgang genau wie in der 1. Halbzeit: aggressiv und mit viel Druck auf Ball und Gegner. In der 51. Minute war es Torfrau Anne Gehring, die in einer 1:1 Situation mit der gegnerischen Stürmerin die Nerven behielt und den Ball zur Ecke klären konnte. In der 58. und 59. Minute gab es die ersten Chancen für die Germania. Zweimal kam Lara Hohm frei zum Abschluss, doch zweimal scheiterte sie mit dem Versuch die Bocholter Torfrau zu überspielen. Danach setzte der Gastgeber alles auf eine Karte und brachte eine vierte Stürmerin. Der Druck auf die Germania nahm immer mehr zu und in der 81. Minute war es erneut Anne Gehring, die nach einem Schuss aus kurzer Distanz den Ball mit einer Glanzparade zur Ecke lenken konnte. Dann kam die 83. Minute: Ein Ballverlust von Bocholt, die Germania schaltete schnell um, der Ball kam auf Linksaußen zu Denise Wacker, eine schöne Flanke und im Zentrum stand Kim Wolters goldrichtig um den Ball unhaltbar zum vielumjubelten 1:0 für die Germania einzuköpfen. Danach galt es noch die restliche Spielzeit zu überstehen und als der Schiedsrichter in der 94. Minute das Match endlich abpfiff, war der Jubel und die Freude riesengroß bei der Germania, denn damit hatten selbst die kühlsten Optimisten nicht gerechnet. Trainer Ralf Spanier sprach am Ende zwar von einem “glücklichen“ Sieg, den sich die Mannschaft aber auch erarbeitet hat.