Bittere Niederlage bei Greven 09.

(YW) Diese Niederlage schmerzt. Am 4. Spieltag musste  Germania Hauenhorst seine erste Saisonpleite beim Aufstiegsaspiranten Greven 09 hinnehmen. Am Ende stand eine ärgerliche, sowie vermeidbare 1:2 (0:1) Niederlage auf der Anzeigetafel.

Zu Beginn des Spiels war Greven die spielbestimmende Mannschaft. Den Germanen fehlte in der Defensive der nötige Zugriff. In der 27. Minute geriet Hauenhorst dann folgerichtig in Rückstand. Ein Freistoß von Kücükosman fand Nicolas Kriwet, der keine Mühe hatte, den Ball zum 1:0 einzunicken. Zuvor hatten die Germanen schon Glück, als Schiedsrichter Echelmeyer der Heimmannschaft einen klaren Elfer abgesprochen hatte. Michal Heckmann kam gegen den schnellen Patrick Fechtel einen Tick zu spät.  Kurz nach dem Führungstreffer hatten die Grevener eine weitere dicke Möglichkeit, schafften es jedoch nicht, mit zwei Spielern den Ball im leeren Tor unterzubringen. Ab der 30. Minute kam die Mannschaft vom heutigen Cheftrainer Daniel Kamping besser ins Spiel. Die Germanen stellten nun höher zu, um den starken Spielaufbau der Heimmannschaft frühzeitig zu stören. Kurz vor der Pause hatte Sven Mersch eine 100%-ige Torchance zum Ausgleich. Mersch spielte den Torwart aus, scheiterte dann jedoch am spektakulär klärenden Verteidiger. Somit ging es mit einer knappen jedoch verdienten Führung für die Heimmannschaft in die Halbzeitpause.

In der 2. Halbzeit bot sich ein komplett anderes Spiel. Die Germanen kamen extrem druckvoll aus der Kabine und erspielten sich mehrere Möglichkeiten. Folgerichtig kam Hauenhorst in der 64. Minute durch Albers zum hochverdienten Ausgleich. Zuvor hatte Yannick Beermann mit einem schönen Diagonalball Willers gefunden, der den Ball zum einlaufenden Albers weiterleitete. Im Anschluss an den Ausgleichstreffer drückten die Germanen weiter aufs Tempo. Nachdem Grevens Fechtel nach wiederholtem Foulspiel vom Platz gestellt worden war, spielte man sogar die letzten 20 Minuten in Überzahl. Hauenhorst war in der Folge die komplett dominierende Mannschaft, verpasste aber den Führungstreffer. So verpassten Mersch und Beermann ihr Team in Führung zu bringen, als der Ball zweimal von Greven auf der Linie geklärt worden konnte. So kam es wie es kommen musste: Greven ging mitten in der Drangphase der Gäste in Führung. Kücükosman schickte wiederum Kriwet auf die Reise, der den Ball trocken ins lange Eck versenkte (73. Minute). Infolgedessen rannten die Germanen weiter an, konnten den erneuten Rückstand aber nicht mehr egalisieren.

Nun heißt es jedoch, diese Niederlage schnell zu vergessen. Bereits am kommenden Mittwoch erwartet das Team um Markus Heckmann Vorwärts Wettringen zum Derby im heimischen Waldparkstadion. (Anstoß 18:30)