Aufsteigerduell zwischen Hauenhorst und Albachten endet 2:2 (0:0) unentschieden.

Zum Auftakt der neuen Bezirksligasaison 2019/2020 traf die Germania direkt auf einen Mitaufsteiger. Gegner war Concordia Albachten. Beide Teams versprachen sich viel vom Spiel. Zu Beginn der Partie tasteten sich beide Teams erst einmal ab. Doch die ersten Chancen ließen nicht lange auf sich warten.  So hatten für Germania Yannik Willers und Daniel Albers gute Chancen zur 1:0 Führung, doch der Ball wollte nicht ins Netz. Auf der anderen Seite hatte Albachtens Stürmer Lars Zymer gute Chancen, doch Hauenhorsts Torhüter Jan Westhoff erwischte einen guten Tag und hielt seinen Kasten sauber. So ging es mit einem gerechten 0:0 in die Halbzeit.
Nach der Halbzeit geschah lange Zeit nichts. Trotzdem versprach das Spiel großen Unterhaltungswert mit Chancen auf beiden Seiten. In der 74. Minute brach dann der Bann für eine spektakuläre Schlussphase. So brachte Albachtens Stürmer Zymner nach Hereingabe von der rechten Seite seine Mannschaft  mit 1:0 in Führung. Hauenhorst zeigte sich aber nicht lange geschockt und übte nun noch mehr Druck aus. Resultierend daraus war das 1:1 nur vier Minuten später. Yannik Willers brachte einen Freistoß scharf vor das Tor, wo der zweikampfstarke Andreas Heckmann sich durchsetzte und das Tor per Kopf erzielte. Hauenhorst wollte aber mehr und machte noch mehr Druck. Nach einer Verlagerung von Jan-Niklas Krause auf die rechte Seite zu Yannik Willers stand dieser am 16-Meter Eck, ließ seinen Gegenspieler stehen und verwandelte per schönem Linksschuss ins lange Eck zum 2:1. Doch Hauenhorsts  Freude hielt nicht lange. Direkt im Gegenzug kassierte die Elf von Markus Heckmann den 2:2 Ausgleich. Nach einem langen Ball hinter die Abwehrkette der Germanen stand Silas Nübel frei vor Jan Westhoff und verwandelte sicher. Dies war auch gleichzeitig der Endstand in einem rasanten Spiel, welches beide Teams hätten gewinnen können. Für Hauenhorst steht in der Woche noch die erste Pokalrunde an. Gegner wird dort SV Lau-Brechte sein, ehe es am Sonntag zu Cheruskia Laggenbeck geht, um dort die ersten drei Punkte der neuen Saison einzufahren.