2. Frauenmannschaft vs SV Gescher 3 : 0

Am Ostermontag wurden unsere Frauen der 2. Mannschaft gegen den SV Gescher gefordert. Nach den letzten 2 Spielen, die leider unglücklich remis gespielt wurden (2:2), war jetzt der klare Auftrag in diesem Spiel 3 Punkte zu holen.

Vom Kader her mussten wir nicht auf viele Spielerinnen verzichten und konnten ab Beginn ein temporeiches Spiel aufziehen.

Es gestaltete sich ein Spiel von Strafraum zu Strafraum und es dauerte bis zur 12. Minute, ehe Nadine Rottwinkel den Ball im gegnerischen Tor unterbringen konnte. Nach einem Abstoß fing Nadine Rottwinkel den Ball ab und schoss diesen postwendend ins linke obere Eck. Kurz danach war es in der 16 Minute Mona Hille, die zentral 18 Meter vor dem Tor stand und den Ball unhaltbar ins Tor schoss. Gescher konnte sich in dieser Phase des Spiels kaum befreien und so war es wieder Nadine Rottwinkel, die in der 21. Minute, das dritte Tor der Begegnung für unsere Germania erzielte. Nach einer Flanke von Karolin Theele schoss sie den Ball mit dem Außenrist ins Tor von Gescher.

Danach nahm Germania Hauenhorst das Tempo aus dem Spiel und wusste durch ein gutes Passspiel weiter zu überzeugen, wir kamen zwar noch ein paar Mal in aussichtsreiche Positionen, doch diese wurden leider nicht genutzt. Gescher war bemüht Angriffe zu starten, diese wurden aber allesamt von unserer gut stehenden Abwehr geklärt, oder die Spielerinnen vergaben diese Chancen.

So ging es mit dem 3:0 in die Halbzeit.

Es wurden ein paar Sachen angesprochen, wie die zweite Halbzeit angegangen werden sollte. Hauenhorst hatte wieder den besseren Start, spielte aber fortan zu kompliziert, oder hatte nun im Abschluß auch etwas Pech. Positiv in der zweiten Halbzeit war aber, dass wir das Spiel weiter im Griff hatten und man merkte, dass von Minute zu Minute der Glaube der Gescherinnen schwand. Wir mussten nicht mehr viel investieren, haben aber mit den Einwechslungen von Anja Kamphues, Tina Wewer und Annika Wiechers nochmal frische Kräfte auf das Spielfeld bringen können. Diese Spielerinnen stabilisierten weiter das Spiel von uns und so endete das Spiel mit einem verdienten 3:0.

Als nächste Aufgabe geht es zum Tabellenführer und wahrscheinlichen Aufsteiger nach Gronau.