2. Frauenmannschaft vs Eintracht Ahaus 0 : 1

( SW ) Was auf dem Papier aussieht wie ein knappes Spiel sah auf dem Rasen ganz anders aus.
Die ersten Minuten waren ein ruhiges Abtasten des jeweiligen Gegners. Denn Ahaus und Hauenhorst hatten noch nie gegeneinander gespielt.
Diese Phase war jedoch schnell rum und Ahaus zeigte warum der Aufsteiger in der Tabelle weit über Hauenhorst steht. Ahaus erinnerte manchen auf der Germanen-Bank an die letzte Saison, wo man selber als Aufsteiger die Liga aufmischte.
Das größte Manko von Ahaus war die Chancenverwertung. Allein zwischen der 20. Minute bis zur Halbzeit trafen die Gäste 2-mal Aluminium, 2 Paraden unserer Torhüterin und mehrere Schüsse knapp am Tor vorbei retteten der Germania das 0:0 zur Pause.

In der 2. Halbzeit wollte das Team von Thomas Claßen dem Neuling die Stirn bieten. Mit viel Druck und Wille begann die 2. Halbzeit. Doch durch zu viele Fehlpässe im Aufbauspiel und in der Vorwärtsbewegung, gab es viele Lücken in der Germanenarbwehr und somit Kontermöglichkeiten für die Gäste, sodass in der 50. Minute das 1:0 für Ahaus fiel.
Auch in den darauf folgenden Minuten fehlte den Hauenhorsterinnen der letzte geniale Pass nach vorne. Nach dem Tor flachte die Partie ab und der Hauptteil fand im Mittelfeld statt. Bis zum Ende blieb es dann bei dem 1:0 für Ahaus.

Unser Coach Thomas Claßen war nach dem Spiel nur bedingt unzufrieden.
„Diese Mannschaft hat die Qualität im oberen Mittelfeld zu stehen. Sie kann diese Qualität in letzter Zeit leider nur selten abrufen. Auch die personelle Situation ist im Moment wirklich schlecht. Viele Mädels können studienbedingt kaum am Training teilnehmen und auch am Sonntag stehen sie nicht immer zur Verfügung. Und auch unser Lazarett an verletzten Spielerinnen wird nicht weniger. Jetzt heißt es in der Hinrunde noch ein paar Punkte zu sammeln, um nicht auf einem Abstiegsplatz zu überwintern und in der Winterpause zu 100% in allen Bereichen zu arbeiten und unsere Defizite zu verbessern.“, so Claßen.