1. Herrenmannschaft vs TuS Recke 1 : 1

Erste Mannschaft ohne Glück

Wieder wurde eine starke Leistung der Germania nicht mit drei Punkten belohnt. Gegen TuS Recke kassierte man den Ausgleich erst in der Nachspielzeit.

Hauenhorst setzte den Gegner früh in der eigenen Hälfte unter Druck und verhinderte so einen geordneten Spielaufbau. Viele lange Bälle der Gäste endeten im Seitenaus oder konnten abgefangen werden. Yannick Beermann hätte seine Farben nach glänzender Vorarbeit von Yannik Willers in Führung bringen können, scheiterte aber am stark reagierenden Torhüter. Weitere Halbchancen blieben ungenutzt. Auf der anderen Seite war Torhüter Lukas Flothmann zweimal zur Stelle und spielte gut mit. Ansonsten hatte er wenige Möglichkeiten sich auszuzeichnen.

Kurz nach der Halbzeitpause ging Hauenhorst dann verdient in Führung. Ein Abschluss von Yannik Willers landete über Umwege bei Karsten Wessel, der wenige Probleme hatte den Ball aus kürzester Distanz über die Linie zu drücken.
Recke wurde jetzt stärker und profitierte von einer fragwürdigen Schiedsrichterentscheidung. Jan-Hendrik Koers sah für sein zweites Foulspiel die Gelb-Rote-Karte. Die Germania hatte schon viel investiert und musste die letzten 20 Minuten in Unterzahl auskommen. Das ging auch gut – bis zur 93. Minute. Eine Hereingabe konnte nicht verhindert werden und fand einen Abnehmer im Fünfmeterraum.

Sehr ärgerlich und mit Sicherheit zwei verlorene Punkte für den SVG vor feinster Kulisse zur Tribüneneröffnung. Um nicht mehr in Schwierigkeiten zu geraten sollten die Mannen um Kapitän Jürgen Heckmann schleunigst die nächsten Punkte einfahren. Die nächsten Aufgaben gehören aber sicherlich nicht zu den Leichteren: Bereits am Donnerstag empfängt man den SV Wilmsberg zum Nachholspiel um 18:30 Uhr im Waldparkstadion. Am folgenden Sonntag ist man dann zu Gast in Altenrheine zum Derby. Mehr Motivation geht nicht.