1. Herren mit gerechtem Remis

Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge wollte die Germania im 4. Saisonspiel ein anderes Gesicht von sich geben, was auch gut geling. Gegner war kein geringer als die Ibbenbürener Spielvereinigung.

Zu Beginn der Partie kreierten beide Mannschaften nicht viele gefährliche Torchancen und es ging viel über den Kampf. Das Heimteam aus Hauenhorst fand von Anfang an gut in die Partie und war die gesamte Zeit auf Augenhöhe mit dem Gegner.

Die erste und auch gleichzeitig beste Torgelegenheit hatte Jan Gottwald nach einer Ecke von Albers. Doch der Kopfball von Gottwald ging knapp über den Gästekasten.

Nach knapp einer halben Stunde erhöhten die Gäste aus Ibbenbüren den Druck und erarbeiteten sich mehr und mehr Torchancen. Die beste Gelegenheit hatte der Gästestürmer nach einer Flanke von der linken Seite, als der Stürmer blank vor SVG-Torhüter Jan Westhoff stand, dieser aber mit einer starken Parade die Germania vor dem Rückstand bewahrte.

So ging es mit einem gerechten 0:0 in die Halbzeit.

Nach der Halbzeit ging es genau so weiter, wie die erste Halbzeit aufgehört hat. Beide Teams erkämpften sich immer wieder gute Torchancen aber es dauerte bis zur 58. Minute ehe der erste Treffer der Partie fiel. Und was für einer. Neuzugang Munzur Bezgincan nahm sich nach Vorlage von Jan-Niklas Krause ein Herz und zog aus 20 Metern mit links einfach mal ab. Der Ball schlug über den Gästetorwart perfekt oben rechts ins Tor ein. Das 1:0 für die Germania.

Ibbenbüren erhöhte nun den Druck enorm und die Hauenhorster kamen kaum noch hinten raus. Hauenhorst bekam gute Konterchancen, spielten diese aber nicht gut zu Ende aus. Und so kam es wie es kommen musste.

Mit der letzten Aktion des Spiels fiel das 1:1 für Ibbenbüren. Ein langer ball fiel perfekt auf den Ibbenbürener Stürmer, der aus 16 Metern perfekt den Ball unten rechts ins Tor schoss. Torhüter Westhoff war dort chancenlos und konnte den Gegentreffer nicht verhindern.

Dies war gleichzeitig auch die letzte Situation in einem kämpferischen Spiel, welches keinen klaren Sieger verdient hatte. Die Germania zeigte ein verbessertes Gesicht und kann auf die Leistung aufbauen ehe es am nächsten Sonntag in Laggenbeck um die nächsten Punkte geht.