1. Frauen mit Arbeitssieg gegen Kutenhausen-Todtenhausen

Nachdem die Germaninnen am letzten Wochenende nicht über ein Unentschieden im Derby hinausgekommen sind, war die Motivation an diesem Sonntag groß die drei Punkte im Waldparkstadion zu behalten.

Die erste Viertelstunde plätscherte ohne viele Chancen vor sich hin, ehe Merle Kölking mit einer starken Körpertäuschung in der 13. Minute für Michelle Löchtenbörger zur ersten Möglichkeit auflegen konnte. Zwei Minuten später war es Kölking selbst, die nach einem Pass von Lena Wermelt, die Torhüterin umkurvte und im Eins-gegen-Eins gegen eine nachgerückte Abwehrspielerin der Gegnerinnen knapp am leeren Tor vorbeischoss. Kutenhausen-Todtenhausen hatte bis zu diesem Zeitpunkt keine größeren Chancen, sodass Hauenhorst auf den Führungstreffer drängte. In der 21. Minute war es Kölking, die den Ball nach schöner Vorarbeit von Wacker und Löchtenbörger hinter die Linie brachte. Der Schiedsrichter meinte jedoch eine Abseitsposition erkannt zu haben und gab diesen Treffer nicht. Die Germaninnen ließen in den nächsten Minuten nicht locker und belohnten ihre harte Arbeit mit dem Führungstreffer in der 35. Minute. Nachdem eine Spielerin der Gegnerinnen den Ball mit der Hand berührt hatte, entschied der Schiedsrichter folgerichtig für einen Freistoß knapp hinter dem Strafraum. Lena Wermelt führte diesen sicher aus und bugsierte den Ball über die Mauer in das linke untere Eck der Gegnerinnen. Bereits zwei Minuten später erhöhte Nicole Schampera durch Vorarbeit von Kölking, die einen starken Tag erwischte, auf das 2:0, indem sie den Ball rechts an der Torhüterin vorbeischob. Mit diesem Zwischenstand gingen die Hauenhorsterinnen zufrieden in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit zeigte sich jedoch ein anderes Spiel, in dem die Gäste in den ersten Minuten zu mehreren Chancen kamen. So nutzten diese in der 59. Minute Untersicherheiten in der Abwehr der Heimmannschaft aus und verkürzten auf 2:1. Hauenhorst war in dieser Phase des Spiels unsicher und nahm die hart geführten Zweikämpfe, im Gegensatz zur ersten Halbzeit, nicht mehr konsequent an. So folgten sowohl in der 67. als auch in der 78. Minute weitere Chancen für die Gäste, ehe Hauenhorst in der 90. Minute durch einen Schuss von Michelle Eichmann knapp neben das Tor noch einmal gefährlich werden konnte. Daraufhin pfiff der Schiedsrichter das Spiel ab und der 2:1-Arbeitssieg bringt den Germaninnen die nächsten drei Punkte in der Tabelle.