1. Frauen erwischt einen Traumstart

Nachdem der Saisonstart gegen Höntrop am letzten Wochenende leider ausfallen musste, waren die Germaninnen am heutigen Sonntag besonders motiviert mit einem Sieg in die Saison zu starten.

Diese Motivation konnte Hauenhorst bereits in der zweiten Minute in das 1:0 ummünzen. Lena Wermelt schickte Isabell Scheinig auf der rechten Seite, die eine starke Flanke in den 16er spielte. Obwohl keine Spielerin der Germania den Ball erwischte, führte ein Eigentor der Billerbeckerinnen zum Führungstreffer.

Bereits nach zwölf Minuten musste die Torhüterin der Billerbecker zum zweiten Mal hinter sich greifen. Erneut war es Wermelt, die Nicole Schampera mit einem hohen Ball hinter die Abwehrkette schickte, sodass Schampera treffsicher zum 2:0 in die rechte Ecke einschieben konnte.

Nach 15 Minuten konnte sich jedoch auch Billerbeck erstmalig in der Hälfte der Heimmannschaft zeigen. Ein Schuss aus 20 Metern traf glücklicherweise lediglich das Lattenkreuz.

Hauenhorst agierte mit viel Druck und erspielte sich weiterhin Chancen. In der 26. Minute scheiterte Schampera mit einem Schuss auf das gegnerische Tor und auch eine Minute später schloss Lina Jäger, nach guter Vorarbeit durch Laura Voß, zu zentral ab. Nach einem Pass von Lina Jäger war es Schampera, die in der 36. Minute die Torhüterin umkurvte und aus einer spitzen Position in das leere Tor einschob. Mit diesem hochverdienten 3:0 gingen die Germaninnen in die Halbzeitpause.

Obwohl Billerbeck stärker aus der Kabine kam, stand die Abwehrkette um Anna Höfker, die Hauenhorst an diesem Sonntag als Kapitänin auf das Feld führte, auch in der zweiten Halbzeit sicher und ließ weiterhin wenige Möglichkeiten zu. In der 57. Minute kam es zu einem Schreckmoment als Lena Arentz im gegnerischen 16er zu Boden ging und ausgewechselt werden musste.

In den nächsten 15 Minuten erarbeitete sich Hauenhorst weitere Chancen, die vor allem über Lina Jäger in der 65. und 70. Minute für Gefahr sorgten. Dieselbe war es, die in der 83. Minute nach einem Pass von Lena Wermelt mit einem Lupfer über die gegnerische Torhüterin zum 4:0 Endstand sorgte.

 

Am nächsten Samstag muss die Mannschaft aus Hauenhorst ihre starke Leistung im Derby gegen Ibbenbüren erneut unter Beweis stellen.