1. Frauen belohnt sich für starke Teamleistung in Bochum

Die Germania begann das Flutlichtspiel in Bochum druckvoll und hatte bereits in den ersten Minuten zwei Chancen durch Merle Kölking. Dieselbe schickte in der siebten Minute Isabell Scheinig über die Außenbahn, die im Strafraum Nicole Schampera zu ihrer ersten Möglichkeit brachte. Vier Minuten später folgte der, zu diesem Zeitpunkt absolut verdiente, Führungstreffer durch Schampera nach einem Freistoß von Anna Höfker, die an diesem Tag ein starkes Spiel zeigte. In der 25. Minute konnten die Hauenhorsterinnen ihre Dominanz mit dem zweiten Treffer belohnen. Nach einer überragenden Ecke von Kölking, köpfte Lena Wermelt den Ball mustergültig über die gegnerische Torhüterin zum 2:0. Nachdem die weiteren Minuten viel um den Mittelkreis stattfanden, kam Bochum in der 42. Minute mit einem Pass über die Abwehrkette zu ihrer ersten gefährlichen Möglichkeit und konnte diese zum 2:1 Anschlusstreffer nutzen.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Hauenhorsterinnen motiviert auf den Platz und zeigten der Heimmannschaft aus Bochum, wer die drei Punkte an diesem Tag mit nach Hause nehmen wollte. So erspielten sich die Gäste in der 47. Minute über Scheinig und Schampera sowie in der 54. Minute über Lara Hohm weitere Möglichkeiten. In der 59. Minute sollte Wermelt durch einen Elfmeter, nachdem Höfker im Strafraum zu Boden gegangen ist, ihren zweiten Treffer an diesem Tag hinzusteuern. Auf der Gegenseite zeigte Gehring fünf Minuten später ihre Qualitäten im Tor der Germaninnen und entschärfte einen Angriff der Bochumerinnen stark. Hauenhorst waren die drei Treffer an diesem Sonntagabend jedoch nicht genug und so war es erneut Wermelt, die mit blauem Auge und Zielsicherheit in der 71. Minute einen Freistoß aus 30 Metern traumhaft in den Winkel der Gastgeberinnen trat. Damit nicht genug reihte sich auch Sina Nyhuis in die Torschützenliste der Hauenhorsterinnen ein und erhöhte in der 83. Minute nach einer Ecke von Kölking zum 5:1 Endstand.

Die Hauenhorsterinnen belohnten sich somit für eine überzeugende Teamleistung und empfangen Wacker Mecklenbeck demnach am kommenden Donnerstag mit viel Selbstvertrauen.