1. Damen gerät in Berghofen unter die Räder

Einen rabenschwarzen Spieltag erwischte die 1.Frauenmannschaft beim Auswärtsspiel gegen den SV Berghofen.  Mit 0:9 (0:2) Toren bekam die Germania aber mal so richtig einen vor den Bug geschossen. Bereits im Vorfeld waren die Bedingungen nicht optimal, denn erneut konnten die SVG-Trainer nicht mit einem vollen Kader planen. Mit Sinah Lütke-Harmölle, Kathrin Wessels, Lisa Stoltmann und Alexandra Mallwitz fehlten der Germania bereits wichtige Akteurinnen. Am Spieltag selber musste Defensivkraft Denise Wacker, die angeschlagen ins Spiel gegangen ist, zur Halbzeit aufgeben. Das gleiche Schicksal traf auch Youngster Laura Voss, die ebenfalls zur Pause aufhören musste. Mit Goalgetterin Christina Schimpke konnten die Trainer Spanier/Scheinig, berufsbedingt, erst zur zweiten Hälfte planen.

Im Spiel selber ließ die neu formierte Abwehrkette um Routinier Lena Wermelt, in den ersten 25min keine Chance des Heimstarken SV Berghofen zu, doch das 0:1 in der 28min und das 0:2 kurz vor der Pause, aus einer voraus gegangenen Abseitsstellung, ließen die Köpfe bei einigen Spielerinnen bereits sinken.

Nach dem Wechsel und dem 0:3 in der 60.min aus Hauenhorster Sicht, brachen dann alle Dämme. Berghofen agierte wie bekannt, immer wieder mit langen Bällen in die Hauenhorster Defensive und kam so, anders als noch im 1. Durchgang, zu immer mehr Torabschlüssen. Die Germania gab sich in der Schlussphase ihrem Schicksal hin und zeigte kaum noch Gegenwehr. Und so muss man Ende das Ergebnis, auch in der Höhe, ohne Wenn und Aber anerkennen.