Winterpause – Fazit der 1. Herrenmannschaft

1. Herrenmannschaft voll im Soll
15 Meisterschaftsspiele sind absolviert und die Winterpause steht vor der Tür. Vollkommen verdient kann sich die Truppe von Christoph Klein-Reesink und André Bischoff nun zurücklehnen, bevor es dann im Januar wieder zur Sache geht. Von diesen 15 Spielen konnte man 12 gewinnen und musste lediglich 3 Niederlagen hinnehmen. Somit steht man zum Ende der Hinrunde verdient auf dem einzigen Aufstiegsplatz der Kreisliga A.
Ziel der Germania ist es natürlich diesen Platz auch am Ende der Rückrunde zu besetzen. Doch um sich gegen die starke Konkurrenz aus Nordwalde und Laer durchzusetzen bedarf es auch ein wenig Glück und ebenso werden viele Kleinigkeiten entscheiden.
 
Erfreulich ist, dass mit Sven Mersch und Daniel Rohsmöller zwei Langzeitverletzte zurück ins Team stoßen werden. Mersch verletzte sich im Pokalspiel gegen Westfalia Leer und somit konnte der Neuzugang noch kein Meisterschaftsspiel im Fußballjahr 2015/2016 bestreiten. Daniel „Gockel“ Rohsmöller verletzte sich bereits in der letzten Saison im Spiel gegen den aktuellen Bezirksligisten SV Wilmsberg.
 
Mit den beiden „Neuzugängen“ will man dann an eine starke Hinrunde anknüpfen, in der man vor allem im heimischen Waldparkstadion eine Macht war. Man holte sich die maximal mögliche Punktzahl und zudem spielte man 6 von 7 Spielen „zu Null“. Insgesamt gab es nur 14 Gegentore in 15 Spielen, nur Nordwalde kassierte mit 12 Gegentoren weniger als die Germania. Außerdem wurden 40 Tore geschossen – Ligaspitze. Von diesen 40 Toren erzielte Alexander Hollermann mit 19 Treffern fast die Hälfte und befindet sich unangefochten auf Platz 1 der Torjägerliste.
 
Ein weiteres Highlight war sicherlich der 5:1 Erfolg im Pokalderby gegen den Landesligisten aus Mesum. Somit spielt man im Halbfinale zuhause gegen den 1. FC Nordwalde um den Einzug ins Pokalfinale, wo dann der Sieger der Partie SuS Neuenkirchen – SC Altenrheine warten würde.
 
Ein weiterer bemerkenswerter Punkt ist, dass sich mit Martin Heckmann jemand im Kader der Hauenhorster befindet, der keine einzige Minute der Hinrunde verpasst hat. Auch Alexander Hollermann und Yannick Beermann standen in jedem Spiel auf dem Platz.

%d Bloggern gefällt das: