Westfalenpokal: 1. Frauenmannschaft vs SV Berghofen 2 : 1

( RS ) Durch einen 2:1(2:0) Erfolg gegen den Regionalliga Konkurrenten SV Berghofen zog Germania Hauenhorst am Samstagnachmittag in das Halbfinale des Verbandspokal ein.

Die Zuschauer im Hauenhorster Waldparkstadion sahen dabei zwei unterschiedliche Halbzeiten, wobei der Sieg der Spanier Truppe insgesamt und unterm Strich verdient war. Im ersten Durchgang trumpfte die Germania mit einem neuen Spielsystem auf und ließ den Gästen dadurch kaum Raum und Chancen. In der 16. Minute war es Nicole Schampera die ihre Farben mit 1:0 in Führung brachte. Mit Tempo ging die Torjägerin in den gegnerischen Strafraum und aus halbrechter Position konnte ihr Schuss von Torfrau Juliane Bauch nicht festgehalten werden. Nach knapp einer halben Stunde schon das 2:0 für Hauenhorst. Einen Freistoß von Lena Wermelt verlängerte Anna Höfker mit der Fußspitze unhaltbar zur Pausenführung im Netz.

Nach dem Wechsel begannen die Gäste aus Berghofen mit einer wesentlich offensiveren Ausrichtung. Mit dem Mut der Verzweiflung versuchte die Mannschaft von Trainer Thomas Sulewski den Zwei-Tore Rückstand zu drehen. Hauenhorst war nun gefordert und stellte sein Spielsystem auf Defensive um. In der  75. Minute gelang Daniela Ließem dann auch der verdiente Anschlusstreffer zum 1:2 aus Berghofener Sicht. In der Schlussphase setzten die Gäste aus Dortmunds Süden dann alles auf eine Karte, doch der Ausgleich sollte nicht gelingen.

Nach dem Schlusspfiff dann erneut riesen Jubel bei der Germania, denn mit dem Einzug in die Runde der letzten Vier ist man nun nur noch 2 Spiele vom Einzug in den DFB Pokal entfernt.

%d Bloggern gefällt das: