Ü 32 / 40 vs SV Mesum 3 : 2

Derbytime im Waldparkstadion!
Das heißt Fußball, Leidenschaft und Emotionen pur!
Das heißt Hauenhorst gegen Mesum!
Und das heißt Germania geht – wieder mal – als Sieger vom Platz…..

( A.O. )Aber der Reihe nach: Am Freitag, 26.08.2016 trafen die Ü32/40-Mannschaften beider Ortsrivalen unter topäußeren Bedingungen in Hauenhorst aufeinander.
Taktiert wurde wenig, es ging direkt zur Sache und es entwickelte sich über die komplette Spielzeit ein intensives, aber nie unfaires Spiel.
Und gleich der erste Angriff der Germanen saß! Über die rechte Seite spielten sich die Flügelflitzer Björn Liekam und Gerrit Stuckardt bis an die Grundlinie durch. Der eigentlich von Mesum abgefangene Ball wurde durch sattes Gegenpressing an der Strafraumgrenze von Sturmtank Pascal Kock zurückerobert. Durchgesteckt auf Andre Reinke in den 16er, der mit dem Rücken zum Tor aus der Drehung direkt abzieht. Der Ball schlägt unhaltbar unten rechts ein (1.).
Hauenhorst war in der Folge feldüberlegen, das zweite Tor wollte für die Germanen trotz 2 noch ordentlicher Chancen durch Andrer Reinke und Artem Rempel nicht fallen. Schlimmer noch, 5 Min. vor der Pause fing Mesum einen zu kurzen Pass von Schnapper Andre Feldhüs ab und ein Hassenbrocker lupfte den Ball mit der einzigen richtigen Chance in der 1. Hälfte aus 25 m ins Tor.
Aber Germania zeigte sich nicht geschockt, wieder wurde der Ball durch Gegenpressing in der Mesumer Hälfte erobert, Gerrit Stuckardt drosch aus 25 m halbrechts nicht ganz unhaltbar unter die Latte.
2 – 1 – Halbzeitführung, und die war verdient!

Und gleich der erste Angriff der 2. Hälfte brachte erneut Zählbares: Spielertrainer Christian Smit nahm einen langen Ball von Christian Smit auf und wurde im 16er umgestoßen. Mesum protestierte, aber die Entscheidung durch die umsichtig leitenden Schiedsrichterin Michelle Pruß war vertretbar. Jens Kloss verwandelte vom Punkt sicher ins rechte Eck.
Mesum wollte, kombinierte gefällig, aber am Hauenhorster Strafraum war stets Feierabend. So brauchte es die Hilfe von Germania um das Spiel noch einmal spannend zu machen. Ingo Holtfester wollte vor dem eigenen Tor durch 2 Gegenspieler hindurch, Mesum schaltete schnell, passt 20 m vor dem Kasten den zu leicht gewonnenen Ball quer und der anschließende Schuss landete unhaltbar im Winkel. Mesum witterte in den verbliebenen 10 Minuten die letzte Chance, warf alles nach vorne. Aber mit etwas Glück und trotz der hohen Temperaturen engagierter Laufbereitschaft brachte man das 3 – 2 über Zeit.
Abgerundet wird der nicht unverdiente Sieg durch das Comeback des lange verletzten Dietmar Raue. Es reichte zu einem Kurzeinsatz.

Es spielten für Hauenhorst:
Andre Feldhüs, Christian Lövvelt, Artem Rempel, Ingo Holtfester, Christian Smit, Andre Reinke, Andy Orant, Stefan Rother, Björn Liekam, Gerrit Stuckardt, Frank Westhoff, Pascal Kock, Jens Kloss, Ralf Wilde, Dietmar Raue

%d Bloggern gefällt das: