TuS Recke vs 2. Frauenmannschaft 3 : 0

Null Punkte und ein weiterer Rückschlag für die 2. Damen

( MP ) Zurzeit läuft einfach alles gegen die Zweitvertretung der Germania-Frauen. Erneut muss Hauenhorst II eine Auswärtsniederlage verkraften. Diesmal mit einem 0:3 (0:2) gegen den TuS Recke.

Warum? Ja, das fragen sich in den letzten Wochen alle in Hauenhorst. Unter der Woche trainiert die Mannschaft mit viel Ehrgeiz und externer Hilfe, doch sonntags bleiben die Punkte weiter aus.
Eigentlich waren die Zeichen für diesen Sonntag sehr positiv, denn gegen Recke hatte man zuvor noch nie verloren. Das merkte man direkt zu Beginn. Mona Schmidt nach starkem Zweikampf auf Melanie Reinhold, die schiebt weiter auf Lena Arentz, doch der Abschluss fand nicht das Tor (13. Minute). Es war ein offener Schlagabtausch. Nach gut verteidigtem Konter der Recker, war es Hannah Scheipers, die in der 19. Minute alleine auf das TuS-Tor zulief, dieses aber um Zentimeter verfehlte. Bitter, denn quasi im Gegenzug der erste Rückschlag- Zurzeit klebt das Dauerpech den Hauenhorsterinnen am Schuh. Mal wieder war es ein Fuß der Germania, der den scharf hereingespielten Ball entscheidend ins eigene Tor lenkte 1:0 (20.). Kurz darauf war die Hintermannschaft wieder unsortiert und Recke erzielt das 2:0. Aus Sicht der Germania einfach ärgerlich, denn auch weitere Chancen von Lena Arentz (27.) und Hannah Scheipers (34.) blieben ungenutzt.

Eine turbulente zweite Halbzeit, die sich spielerisch an die erste anpasste. Gute Chancen durch Sarah Schillinger, dessen Schuss zur Ecke abgewehrt wurde (50. Minute) und kurz darauf nur den Pfosten traf (63. Minute). Und genau wie zuvor zwischen drin das 3:0 für Recke. Zu allem Übel wurde es dann durch den Schiedsrichter zum Ende hin hektisch. Es kam eins zum anderen. Die bereits verwarnte TuS-Spielerin begann, nach vielversprechendem Konter für die Germania, ein klares absichtliches Foulspiel gegen Melanie Reinhold. Zwar gab es Freistoß für Hauenhorst, doch aus unerklärlichen Gründe erhielt Melanie die gelbe Karte und nicht (wie Regelkonform) die bereits gelb vorbelastete Gegenspielerin. Leider blieben sachliche Erklärungen aus. Doch eine hatte er dann doch noch parat – die rote Karte wegen angeblicher Beleidigung.

Tja, wieder stehen am Ende des Spiels enttäuschende Null-Punkte, doch „obwohl wir zurzeit keine Punkte sammeln, bin ich mit dem Auftritt meiner Mannschaft zufrieden. So blöd das auch klingen mag“, fand Thomas Claßen tröstende Worte. „Sie geben immer alles, nur fehlt einfach das nötige Glück“. Hoffen wir, dass sie dieses am kommenden Sonntag im heimischen Stadion zurückfindet. Dann muss die stark gebeutelte Mannschaft gegen den unteren Tabellennachbarn Eintracht Mettingen unbedingt punkten.

Tore: 1:0 Schwarz (20./Eigentor), 2:0 (25.) , 3:0 (55.)

SV Germania Hauenhorst II:
Mi. Pruß – Ma. Pruß , Storm, Schwarz (46. Groß), Wegmann (85. Beckmann) – J. Rottwinkel, Wewer, Schmidt, Arentz (46. Schillinger), Reinhold – Scheipers

%d Bloggern gefällt das: