TuS Recke vs 1. Herrenmannschaft 3 : 3

( DF ) Eine moralische Meisterleistung zeigte die Germania beim 3:3-Unentschieden gegen den TuS Recke.  Obwohl die Elf von Thomas Höing und Markus Heckmann 75 Minuten lang in Unterzahl spielte und zudem zwischenzeitlich mit 0:3 hinten lag, fuhren sie dank einer großartigen Teamleistung nicht mit leeren Händen nach Hause.

Die Flutlichter brannten, die Recker Stadionwürstchen waren grad vierseitig braun gegrillt und die rund 300 Zuschauer hatten ihren Platz im Fürstenbergstadion gefunden, da griff Schiedsrichter Samuel Hutter in seine Gesäßtasche und zückte den roten Karton. Lars Tasche legte als „letzter Mann“ Recke Stürmer Tim Eßlage – nicht bedeutend unfair, aber der gegnerische Offensivakteur wäre eben frei aus Germanias Schnapper Jan Westhoff zugelaufen. Eine vertretbare Entscheidung.

In der Folgezeit machte der in Überzahl spielende Tabellendritte aus Recke viel Druck und ging bereits vor dem Halbzeitpfiff mit 2:0 in Führung. Weil Maiks Klostermanns Fernschuss rund zehn Minuten nach dem Seitenwechsel ebenfalls den Weg ins Tor fand, hatte TuS-Trainer Marc Wiethölter beim Zwischenstand von 3:0 den dreifachen Punktgewinn gedanklich wohl bereits verbucht.

Doch die Hauenhorster ließen sich nicht hängen, sondern fanden mit zehn Mann nun immer mehr in die Ordnung und setzten durch schnelle Konter gefährliche Nadelstiche.

Jan-Niklas Krause eröffnete in der 67. Minute die turbulente Aufholjagd, als er sich zunächst stark durchtankte und dann vor dem gegnerischen Gehäuse eiskalt blieb.

Fünf Minuten später war erneut Krause am Ball, legte dieses Mal aber quer zu Lukas Göers, der das Leder aus 25 Metern gnadenlos in die Winkel hämmerte. Ein Traumtor.

Dass dieser Treffer kein Zufall war, belegte Lukas Göers in der letzten Spielminute. Dennis Schnippe spielte den Ball flach zu Göers, dieses Mal waren es 22 Meter Torentfernung, doch der Schuss ebenso hart und platziert, wie bei seinem ersten Streich. Wahnsinn, dieser Göers, der die Mannschaft und alle mitgereisten Germania-Anhänger jubeln ließ.

„Eine überragende Teamleistung“, freuten sich die Trainer Thomas Höing und Markus Heckmann über den Punktgewinn in Recke.

Am Sonntagnachmittag gastiert als nächster Gegner die U23 von Eintracht Rheine im Hauenhorster Waldparkstadion.