TuS Recke vs 1. Herrenmannschaft 0 : 2

Mit 3 Punkten im Gepäck kehrten die Germanen am vergangenen Sonntag, sichtlich erschöpft, aus Recke zurück. Durch einen 2:0 (1:0) Sieg sicherte man sich ganz wichtige Punkte im Duell mit dem Tabellennachbarn.

Beide Mannschaften starteten recht verhalten in die Partie und hatten Probleme mit dem rutschigen Geläuf. Auf Seiten der Hauenhorster gab Neuzugang Kemel Koussaybani ( Foto ) sein Debut nach einem Blitztransfer unter der Woche und stand direkt in der Startformation. Besten Dank an dieser Stelle an alle Beteiligten, die die Spielberechtigung so kurzfristig organisiert haben! Koussaybani zahlte das Vertrauen prompt zurück und traf nach Hereingabe von Karsten Wessel zum wichtigen 1:0. Weitere Chancen im ersten Durchgang hatten Yannik Willers, der mit seinem Freistoß am Pfosten scheiterte und Cristian Ebbeler, dessen Schussversuch aus kurzer Distanz noch abgeblockt werden konnte.

Recke wurde immer gefährlich, wenn der SVG den Ball in der Vorwärtsbewegung verlor oder nach Standardsituationen. Torhüter Jan „Tanne“ Westhoff war aber hellwach und hielt seinen Kasten mit zwei guten Paraden sauber.

Bereits nach 7 Minuten im zweiten Durchgang traf Yannik Willers zum 2:0 und gab seiner Mannschaft Sicherheit. Einen abgefangenen Ball spielte der starke Walter Sitnikow auf Cristian Ebbeler. Ebbeler überrannte die Viererkette und legte quer auf Willers, der überlegt einschob.

Darauf wurde es nochmal hektisch. Recke versuchte viel, kam aber nicht mehr zum Torerfolg.

Yannick Beermann hätte bereits vorher alles klar machen können. Nach einem Traumpass von Sitnikow schoss er sich allerdings in bester Mario-Gomez-Manier ans eigene Standbein.

So stand am Ende der 2:0 Erfolg für die Germania und auch die beiden Mannschaften hatten sich wieder lieb.

Mit diesem Sieg sammelte man die ersten 3 Punkte im wichtigen Fußballmonat Oktober. Beim Derby gegen den SC Altenrheine am Kirmessamstag soll der nächste Sieg folgen. Die Mannschaft freut sich natürlich über jeden Zuschauer der den Weg zum Derby ins Waldparkstadion findet und sich den sicherlich heißen Tanz nicht entgehen lässt.

 

%d Bloggern gefällt das: