Teuto Riesenbeck vs 1. Herrenmannschaft 3 : 4

( YB ) Erste Herren gewinnen letztes Saisonspiel

In einem launischen Sommerkick konnte sich die Germania mit 4:3 bei Teuto Riesenbeck durchsetzen und auf Platz 9 vorrücken.

Da eine komplette Viererkette frei bekommen hatte standen nur zwei etatmäßige Verteidiger auf dem Platz. Lars Tasche und Jacques Emmerich wurden von den offensiven Karsten Wessel und Frederik Witthake flankiert. Das zahlte sich früh aus. Bereits nach drei Minuten erzielte der nominelle Linksverteidiger Wessel mit einem satten Schuss ins rechte Eck den Führungstreffer. Kurz darauf traf Lukas Göers zum 2:0 nach einer Flanke von Janni Krause, die Cristian Ebbeler auf den Elfmeterpunkt zurücklegte.

Nach der Trinkpause nach 25 Minuten kam Hauenhorst etwas aus dem Tritt. Einen Abpraller von Torhüter Jan Westhoff konnte Riesenbeck zum Anschlusstreffer nutzen. Mit dem 2:1 ging es in die Halbzeitpause.

Auch hier kamen die Hausherren besser ins Spiel. Ein Schuss aus knapp 20 Metern zappelte schließlich im Netz und bedeutete den Ausgleich. Hauenhorst spielte weiter und Sven Mersch traf aus spitzem Winkel nachdem Yannick Beermann ihn mit einem Diagonalball auf die Reise geschickt hatte. Und ich dachte Xabi Alonso hätte seine Karriere beendet…

Auf das 3:2 folgte das schönste Tor des Tages. Cristian Ebbeler und Jürgen Heckmann kombinierten sich mit einem Doppelpass hinter die Abwehrreihe. Schöne Flanke, Volley Göers, Tor. Eine Bilderbuchkombination. Schick-Schock.

Und eine erneute Pause brachte die Germanen aus dem Konzept. Die zweite Trinkpause läutete den nächsten Anschlusstreffer für die Hausherren ein und so kam nochmal Spannung auf. Letztendlich blieb es aber beim 4:3 für den SVG.

So beendet man eine sehr erfolgreiche Saison mit einem Sieg. Das Ziel Klassenerhalt wurde erreicht und mit dem 9. Platz sogar noch gekrönt. Christian Heuvers, Jacques Emmerich und Martin Knitelius gehen in den verdienten Ruhestand, nachdem die Germania zum ersten Mal die Bezirksliga hält. Sven Mersch geht nächstes Jahr in der Landesliga auf Torejagd, da ein 3:0 Sieg der Burgsteinfurter ein Wiedersehen mit vielen Bekannten in der nächsten Saison verhindert. Glückwunsch nach Stemmert. Frederik Witthake spielt eine ganze Saison ohne Platzverweis und wird genauso wie Daniel Feldkamp seine Schuhe nur noch selten schnüren. In Riesenbeck wurde bereits Martin Strohmann verabschiedet, der nächstes Jahr den Torwarttrainer-Posten vom langjährigen Teammitglied Marcus Kampka übernimmt. Danke an alle Akteure und viel Glück bei euren nächsten Stationen.

Noch ist die Saison aber nicht ganz zu Ende. Das Highlight steht noch an. Gleichzeitig mit der Sonne geht der Flieger am Donnerstag, den 08.06. mit knapp 20 Germanen auf. Es geht in Richtung Prag, wo die gelungene Saison gebührend gefeiert wird. Die Mannschaftskasse muss platt gemacht werden, Lukas Flothmann darf als Tunnelkönig in eine neue Rolle schlüpfen und sonst gilt natürlich: „Alles kann, nichts muss“ .

In diesem Sinne, bis zur nächsten Saison.