SV Wilmsberg vs 1. Herrenmannschaft 0 : 0

(YB) Germania erkämpft einen Punkt beim Aufstiegskandidaten

Denkbar schlecht waren die Vorzeichen vor dem Auswärtsspiel der ersten Herren beim Tabellenzweiten SV Wilmsberg. Aufgrund vieler Ausfälle war man auf Verstärkung aus der Reserve angewiesen und die Hausherren standen nach der unerwarteten Niederlage gegen die höchst abstiegsgefährdete FCE-Reserve unter Zugzwang. So befanden sich neben Michael Heckmann die beiden angeschlagenen Christian Heuvers und Daniel Rohsmöller, sowie die Leihgabe aus der „Zwoten“ Lukas Boolke auf der Reservebank. Auch Fabian Schridde gehört sonst zur Mannschaft von Erwin Garmann, doch an diesem Spieltag bildete er zusammen mit Yannick Beermann die „Doppel-6“ in der Bezirksliga, machte seine Sache gut und hatte keine Anpassungsschwierigkeiten.

 Wilmsberg hatte wie erwartet mehr vom Spiel, die Germania konzentrierte sich auf das Verteidigen und versuchte immer wieder Nadelstiche zu setzen. In der ersten Hälfte kam Jan Westhoff kaum in Bedrängnis und konnte von den Piggen nicht geprüft werden. Auf der anderen Seite testete Daniel Feldkamp den Querbalken nachdem Marius Reckels sich den Freistoß hart erarbeitet hatte. Reckels spielte für den privat verhinderten Sven Mersch und haute sich in jeden Zweikampf.

Die zweite Hälfte war ähnlich, nur dass Wilmsberg etwas zielstrebiger wurde. Jan Westhoff hatte aber keine Probleme und hielt seinen Kasten sauber. Lars Tasche versuchte sich an einem Jahrhundert-Freistoß, wurde allerdings schnell wieder auf den Boden der Tatsachen geholt. Genau wie Cristian Ebbeler, der denselben nach einem Luftzweikampf mit blutender Stirn erreichte. Platzwunde.

Ansonsten foulte Karsten Wessel sich noch selbst, erntete Applaus der zahlreichen Zuschauer und forderte einen Freistoß, der gute Schiedsrichter entschied allerdings auf Vorteil.

Mit dem Abpfiff stand ein hart erarbeiteter Punkt fest und der Klassenerhalt rückt somit immer näher. Eine geschlossene Teamleistung machte dieses möglich und eine funktionierende Mannschaft es den Nachrückern in die Startelf sichtlich einfach. Noch einmal sei erwähnt, dass auch die beiden Jungspunde aus der Zwoten eine gute Leistung zeigten. Und wer weiß, vielleicht liest man die Namen „Fabian Schridde“ und „Lukas Boolke“ an dieser Stelle in Zukunft noch öfter…

Am nächsten Sonntag wartet dann das nächste Highlight auf die Germanen. Das heiß ersehnte Derby gegen den SC Altenrheine zuhause im Waldparkstadion steht vor der Tür. Mit einem Sieg könnte der SVG am Rivalen vorbeiziehen und auch für Betreuer Michael Vossel ist es ein sehr bedeutendes Spiel. Somit werden die Germanen alles in die Waagschale werfen, um den Platz am Ende als Sieger zu verlassen.