SV Langenhorst-Welbergen vs 2. Frauenmannschaft 0 : 2

( SW ) Vor dem Spiel war der ganzen Germanen-Mannschaft klar, dass in Langenhorst unbedingt 3 Punkte her mussten, damit man nicht auf einem Abstiegsplatz landet. Im Falle einer Niederlage wären nämlich sowohl Ladbergen, Metelen, Epe als auch Langenhorst an uns vorbeigezogen.
Doch soweit ließ es die Germania erst gar nicht kommen. Am Ende reichten 15 Minuten guter Fußball und die lang vermisste Effektivität vor dem Tor.

In den ersten 20 Minuten der Partie sah man kein schönes Spiel. Die Mannschaften zeigten, dass sie nicht gerade zu Unrecht im Abstiegskampf stecken. Es war ein schlechtes Spiel auf Augenhöhe mit einem leichten Chancenplus auf der Seite von Langenhorst.
Die erste super Torchance kreierte Hauenhorst in der 26. Minute. Loreen Claßen bekommt den Ball im Mittelfeld, lässt 2 Langenhorster Abwehrspielerinnen stehen und legt quer durch den Strafraum für Tina Wever auf. Sie schiebt dann mit all ihrer Erfahrung mustergültig zum 1:0 ein.
Die Erleichterung konnte man in der ganzen Mannschaft von Neu-Coach Michael Hege spüren. Auf einmal konnte Hauenhorst wieder Fußball spielen. Dies bestätigten die Mädels 5 Minuten später mit dem 2:0 durch Elisa Gude. Auch hier war Loreen Claßen wieder als Vorbereiterin in Kombination mit Marie-Theres Husken unterwegs.
Nach dem 2:0 stellte Hauenhorst aber postwendend das Fußball spielen ein und ließ den Anschein erwecken ein 2:0 nach 30 Minuten wäre ein sicherer Sieg. Bis zur Halbzeit sah das Spiel genauso aus wie die ersten 20 Minuten der Partie.
Die Pause nutzte die Germania nochmal um alle Gedanken zu sammeln und alles dafür zu tun, dass man mit einem Sieg in der Tasche nach Hauenhorst fährt.
Die zweite Halbzeit wurde dann ein sehr zerfahrenes Spiel mit wenigen Höhenpunkten. Am Ende hatte Langenhorst noch die ein oder andere Chance, welche sie aber nicht verwandeln konnten. Die Uhr tickte dann immer mehr für Hauenhorst und man versuchte trotz schwindender Kräfte dem Druck stand zu halten und dies gelang auch.
Ein 2:0-Sieg als Balsam für die angekratzte Hauenhorster-Seele. Nach einer Woche mit dem neuen Trainer kann man noch nicht viel erwarten, aber Ansätze waren bereits zu sehen. Die erste Woche stimmt alle positiv auf die bevorstehende Aufgabe gegen Steinbeck. Die Stimmung zwischen Mannschaft und Trainer scheint zu stimmen. Etwas Besseres als einen Sieg zum Einstand kann es ja nicht geben.

Kommentar Michael Hege: Das dies ein schweres Spiel wird, war mir klar, da viele Abläufe noch nicht passen können. Aber die Mädels haben sich nicht hängen lassen und einige Sachen bereits versucht, in das Spiel einfließen zu lassen. Der Sieg ist ganz wichtig für die Moral und ein kleiner Schritt in die richtige Richtung.

%d Bloggern gefällt das: