SV Emsdetten 05 II vs. Herren II 2 : 3

Riesenmoral und starke Teamleistung

( MW ) Nach der desolaten Vorstellung in der Vorwoche ging es für die Mannen von Trainer Akin Berberoglu um Wiedergutmachung, um den ersten Dreier der Saison einzufahren. Mit Unterstützung von Michael Heckmann, Marvin Ahmann und Karsten Wessel aus der 1. Herrenmannschaft ging es zum Auswärtsspiel zur Reserve von Emsdetten 05.

Wie auch in den vorangegangen Spielen nahm Germania das Heft sofort in die Hand und erarbeitete sich ein spielerisches Übergewicht mit guten Chancen. Besonders sei hier ein ansehnliches Seitfallziehertor von Manuel Bergers nach 20. Minuten genannt, welches durch eine vermeintliche, jedoch berechtigte Abseitsstellung nicht anerkannt wurde. In keiner Weise verunsichert oder im Spielfluss gestört, spielten die Germanen weiter auf das Tor von 05. Hierbei sorgte ein aggressives Zweikampfverhalten auch dafür, dass es in der 1. Halbzeit keine Torchance der 05er gab. Nach 35. Minuten war es dann Karsten Wessel, der den startenden Manuel Bergers auf die Reise schickte. Dieser umkurvte mit einer Körpertäuschung den herauseilenden Torhüter und schob zum 1:0 Führungstreffer ein. Mit diesem verdienten Ergebnis ging es dann in die Halbzeitpause.

Zu Beginn des 2. Durchgangs verlor die 2. Mannschaft dann ein wenig den Rhythmus und Emsdetten kam besser ins Spiel. Diese Emsdettener drängten nach 50 Spielminuten vehement auf den Ausgleich und wurden hierfür durch einen direkt verwandelten Freistoss aus ca. 20 Metern belohnt. Nach diesem Treffer verloren sich die Germanen eine kurze Zeit lang komplett und mussten nur 5 Minuten nach dem Ausgleich auch noch den Treffer zum 1:2 Rückstand hinnehmen. Nachdem Co-Trainer Timo Bergers bereits Karsten Wessel ersetzt hatte, hielt es auch Trainer Akin Berberoglu nicht mehr an der Seitenlinie aus und wechselte sich ins Spielgeschehen ein. Nicht einmal 10 Minuten auf dem Platz, war es dann auch der Trainer, der im 16er vom 05er-Torhüter gelegt wurde. Den fälligen Strafstoß verwandelte Michael Heckmann souverän (70. Min.).

Ab diesem Moment war es ein offenes Spiel in dem jeder den berühmten „Lucky-Punsch“ setzen konnte. Als dann in der 80. Minute der Schiedsrichter auf einen Freistoss auf Höhe der Mittellinie entschied, ahnte wohl niemand, dass hieraus der Siegtreffer für Germania resultierte. David Schwegmann bugsierte den Ball über die Abwehrreihe hinweg in den 16er, in welchem sich Timo Bergers weggestohlen hatte um quasi im Fallen mit dem Hinterkopf zum 3:2 Siegtreffer einnetzte. Mit großem Jubel freuten sich dann alle Beteiligten über den Schlusspfiff.

Mit so einer tollen Moral und einem so starken Teamgeist werden sicherlich noch weitere gute Ergebnisse in dieser Saison eingefahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: