Stella Bevergern vs. Damen II 0 : 4

( MP ) Klare Siege im Aufsteigerduell

Sowohl der Kreisliga-Aufsteiger aus Epe als auch der Aufsteiger aus dem Tecklenburger Land FC Stella Bevergern mussten jeweils klare 4:0-Niederlagen gegen die 2. Frauenmannschaft verdient hinnehmen. Das Spiel in Bevergern begann zunächst konfus und die Hauenhorsterinnen kamen anfangs schlecht ins Spiel. Die Germaninnen wollten zu Beginn los legen, wie es im letzten Spiel gegen Epe geendet hat.

Doch der Aufsteiger aus dem Tecklenburger Land wollte die Punkte nicht kampflos abgeben und störte früh mit taktischem Pressing. Viele Kombinationen nach vorne waren dadurch nicht möglich. In der 25. Spielminute war es dann Chefsache. Janine Storm folgte ihrem Torinstinkt und traf aus 22,73 Metern platziert ins rechte Eck. Anschließend wurde es immer unruhiger im sehr körperbetonten Spiel.

Die Germania wollte die Führung weiter ausbauen, doch Bevergern versuchte mit allen Mitteln die Anzahl der Gegentore so gering wie möglich zu halten und hatte bereits nach kurzer Zeit den Schiedsrichter auf ihrer Seite. Die Germania hielt über weite Strecke dagegen. Bevergern kam lediglich über Standards gefährlich in Tornähe der Gäste. Zwei gut platzierte Freistöße konnten aber von der Torfrau der Germanen pariert werden.

In der 2. Halbzeit sollte es besser laufen und wieder zur alten Stärke zurück gefunden werden. „Schlechter geht es nicht, jetzt zeigt mal, dass ihr Fußball spielen könnt“ feuerte Trainer Claßen sein Team an und appellierte „Jetzt ist unser Teamgeist gefragt!“. Die Hauenhorsterinnen setzen die Anweisungen in die Tat um und ließen den Ball und Gegner gut laufen.

Nach 66 Spielminuten und einem Doppelschlag war die Germania zurück. Jennifer Rottwinkel fand mit einem schönen Querpass die eingewechselte Tina Wewer, die zum 2:0 erhöhte. Nur eine Minute später nahm Nadine Rottwinkel einen hohen Ball von der ebenfalls eingewechselten Sarah Obermeit an und schoss den Ball unhaltbar in die Maschen. Das war die Entscheidung, doch wer glaubte, dass sich das Spiel nun beruhigte, der wurde eines besseren belehrt. Die Gastgeber versuchten mit teils unfairen Szenen, die Gäste zu ärgern, woran leider auch der Schiedsrichter sich ein Beispiel dran nahm. Die Hauenhorstinnen akzeptierten eine derartige Unsportlichkeit aber nicht und wehrten sich verbal dagegen, was allerdings mit drei gelben Karten bestraft wurde.

Dank der zahlreichen Unterstützung mitgereister Fans und dem Tor von Jennifer Rottwinkel wurde die hitzige Stimmung in der 71. Minute in Jubel umgemünzt. Nach Zuspiel von Silvia Wiechers traf ihr Ball aus rund 30 Metern das Tor zum 4:0. Gefährlich wurden die Gastgeber aus Bevergern nur durch den Schiedsrichter, der den Gastgebern unberechtigte Freistöße in Strafraumnähe schenkte. Doch die Defensive stand sicher und hielt auch in diesem Spiel hinten die Null. Der geforderte Teamgeist brachte am Ende einen verdienten 4:0-Sieg für die 2. Frauenmannschaft.

Aufstehen, Mund abputzen und drei Punkte mitnehmen – nächstes Spiel wird wieder besser!

Tore: 1:0 Storm (25.), 2:0 Wewer (66.), 3:0 N. Rottwinkel (67.), 4:0 J. Rottwinkel (71.)
SV Germania Hauenhorst II: M. Pruß – M. Pruß, J. Rottwinkel, Groß (60. Obermeit), Krude – J. Willmann (59. Wewer), Kamphues (67. Wiechers), Storm, Arentz, N. Rottwinkel – Claßen

%d Bloggern gefällt das: