SG Essen-Schönebeck U17 vs 1. Frauenmannschaft 3 : 2

Nauber erstmals für Germania – Rieken und Gosewinkel wieder im Kader

( LG ) Das erste Testspiel hatte es direkt in sich. Gegen die U17 Bundesligamannschaft von Essen konnten die Germaninnen leider nicht gewinnen, aber viele gute Eindrücke hinterlassen.
Noch keine Einheit konnten die Schützlinge um Anja Siegers seit dem 04. Dezember des letzten Jahres auf dem Platz absolvieren, da die Witterungsbedingungen in der letzten Zeit einfach zu schlecht waren. „Dafür hat meine Mannschaft das aber ordentlich gemacht. Die erste Halbzeit hat mir sehr imponiert“, so die zufriedene Trainerin. Sinah Lütke-Harmölle konnte ihre Farben in Führung bringen. Sie schraubte sich nach einer Gosewinkel-Ecke hoch und köpfte perfekt in die kurze Ecke. Die B-Juniorinnen von Essen steckten aber nicht auf, waren in ihren Bewegungen schnell und kombinierten passsicher. Lange ließ der Ausgleich auch nicht auf sich warten: Ein Abwehrfehler wurde eiskalt bestraft. Keeperin Anne Gehring war chancenlos.
Pia Nauber, Neuzugang der Germania, spielte volle 90 Minuten auf der Sechs und wusste zu überzeugen. „Pia hat ein gutes Spielverständnis und ist schon nach wenigen Wochen super integriert. Sie zieht mit und nimmt total viel auf. Wir freuen uns sehr, dass sie den Weg zu uns gefunden hat“, ist auch Trainerin Anja Siegers positiv angetan von der 27-Jährigen Osnabrückerin. Auch Marie Gosewinkel, die nach 6-monatiger Abstinenz wieder zum Kader gehörte, spielte mit gewohnter Gelassenheit. „Ich freue mich, dass wir Marie und Sophia wieder dabei haben. Die beiden sind enorm wichtig für uns“, spricht die Trainerin die wiedergenesene Sophia Rieken an, die erst letzte Saison zur Germania kam, sich dann aber schwer verletzte. Lena Gosewinkel brachte die Germania per Freistoß wieder in Führung.
In der zweiten Halbzeit waren die Mädels aus Essen aber das klar bessere Team. Sie sind seit dem zweiten Januar wieder in der Vorbereitung und hatten ganz klare Konditionsvorteile gegenüber der Germania. Dies machte sich auch zunehmend bemerkbar. Sowohl das 2:2, als auch das 3:2 waren schön herausgespielte Tore, die kaum zu verhindern waren.
Am Sonntag spielt die Germania ihr letztes Hallenturnier, ehe es am darauffolgenden Wochenende ins Trainingslager nach Bad Bentheim geht.
Fazit: Ein sehr guter Test und eine gute Leistung, auf die man aufbauen kann.