SF Gellendorf II vs 3. Herrenmannschaft 4 : 5

Dritte gewinnt gegen Gellendorf II im dramatischen Elfmeterschießen

( BS ) Rheine – Bei subtropischen Bedingen war die Dritte am vergangenen Donnerstag bei der Zweitvertretung des SF Gellendorf zu Gast. Diese stimmte einer frühzeitig einer Verlegung zu, weshalb wir uns hierzu noch einmal rechtherzlich bei der Heimmannschaft bedanken möchten!

Wie die Überschrift schon vermuten lässt begann die Partie mit einer Kuriosität.

Bei den ersten beiden Gegentreffern half die tiefstehende Sonne der Heimmannschaft zu zwei ärgerlichen Toren.

Somit startete die Dritte bereits mit einem Handicap von zwei Toren.

Allerdings konnte sich die Dritte wieder zurück in Match kämpfen und etliche Räume, sowie gefährliche Aktionen nutzen.

In der 16 Minute konnte sich Manuel Lichter (fortlaufend in den Berichten Götze genannt) den Ball im Mittelfeld erkämpfen. Nach einem Sololauf von 48 Metern netzte Götze eiskalt zum 2:1 ein. Somit wurde erneut bewiesen, dass die Dritte in dieser Saison ein hervorragendes Händchen bei den Transfers bewiesen hat. So konnten bereits zwei Neuzugänge für die Dritte treffen.

Kurze Zeit später, in der 18. Minute, zeigte der Unparteiische zum ersten Mal auf den Punkt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Mendrina zum 2:2 Ausgleich.

Hauenhorst erkämpfte sich weiterhin gute Möglichkeiten und wollte das Spiel gewinnen.

Einen Eckball konnte Lürwer nur mit der Hand abwehren, weshalb der Unparteiische erneut auf den Punkt zeigte. Den zweiten Elfmeter verwandelte erneute Mendrina ➔ 2:3.

In der Nachspielzeit der ersten Hälfte konnte Gelledorf zum 3:3 ausgleichen.

Mit Beginn der zweiten Hälfte wollte die Dritte unbedingt die Entscheidung in diesem Spiel erzwingen. Jedoch nutze die Heimmannschaft einen schnellen Konter und konnte zum 4:3 erhöhen.

Diesem Rückstand lief die Dritten zunächst bis zur 63. Minute hinterher. Ehe ein Stürmer der Dritten mit einem Abwehrspieler aus Gellendorf im 16’er zusammenstieß. Zur Verwunderung aller Zuschauer zeigte der Unparteiische erneut auf den Punkt. Den dritten Elfmeter verwandelte erneut Mendrina zum 4:4 Ausgleich.

Die Dritte erhöhte nun noch mehr den Druck auf die Heimmannschaft.

In der 77. Minute traf Garmann nach einer Ecke zum 4:5 Endstand.

„Heute konnten wir zum ersten Mal in dieser Saison halbwegs zeigen was in unserer Mannschaft steht. Die kleinen Abstimmungsfehler in der Defensive werden wir nun in den kommenden Spielen weiter abstellen, sodass wir unserer Favoritenstellung in der Liga nunmehr gerecht werden können.“ – so Trainer Eden nach dem Spiel.

Germania: Kutzner – Köller, Ersen, Bohlen, Garmann – Mendrina, De Campos Nunes, Ungrund, Lichter, Frischemeier – Westhoff

Tore: 16. Lichter ; 18., 42., 63. Mendrina ; 77. Garmann

%d Bloggern gefällt das: