Seniorenspiele am 27.11.2016

Am Sonntag, den 27.11.2016 ist das Hauenhorster Waldparkstadion in der Hand der Herrenmannschaften. während die beiden Frauenmannschaften um 10:30 in Metelen bzw um 15:00 Uhr in Essen um Punkte kämpfen sind die Herrenteams der Germania im Waldparkstadion ab 11:00 Uhr am Ball.

Zu den Spielen im einzelnen:

2. Frauenmannschaft bei Matellia Metelen   (Bezirksliga):
Auf dem Kunstrasenplatz in Metelen spielt die Germanenreserve beim Aufsteiger, der einen Platz besser platziert ist das letzte Vorrundenspiel der Saison 2016 / 2017. Mit einem Sieg könnte die Mannschaft um Kapitänin Janine Storm an den Metelenerinnen vorbeiziehen. Doch in dieser Saison ist die Mannschaft noch nicht richtig in Tritt gekommen und hofft auf einen Punktgewinn. Jedoch schlägt sich auch das Verletzungspech beider Frauenmannschaften immer wieder auf die Aufstellung der Reserve nieder, sodaß kaum Unterstützung von „oben“ gegeben werden kann.

3. Herrenmannschaft gegen TuS St. Arnold II ( Kreisliga C )
Das Vorspiel der II. gegen die I. wird um 11h angepfiffen.
Hauenhorst 3 als Tabellenachter mit 15 Punkten empfängt St. Arnold 2 als 7. der Kreisliga C 1. Ein Spiel auf Augenhöhe mit offenem Ausgang und bestens geeignet als Einstimmung auf das nachfolgende Derby.

2. Herrenmannschaft gegen TuS St. Arnold ( Kreisliga B )
Ein brisantes Derby kommt auf die II. der Germanen zu. Mit St. Arnold stellt sich der aktuell 2. der Kreisliga B 1 und selbst erklärter Anwärter um den Aufstieg vor und es ist – nach den Erfahrungen der letzten Jahre – eine kampfbetonte Partie zu erwarten.
Der TuS erzielte bereits 53 Treffer, ist damit mit Abstand die gefährlichste Offensive der Liga und geht als Favorit ins Spiel.
Hauenhorst verlor das letzte Spiel gegen Wettringen III unglücklich mit 1 – 0, konnte davor mit einem 8 – 0 Kantersieg gegen Portu Rheine und dem eminent wichtigen 2 – 1 Erfolg gegen Fortuna Emsdetten wichtige Zähler im Abstiegskampf sammeln.
Zur Zeit bekleidet Hauenhorst den 10. Rang mit 12 Punkten auf der Habenseite.
Umso wichtiger im Abstiegskampf auch gegen Mannschaften aus der oberen Region mal zu punkten. Sicherlich nicht unmöglich, Derbys haben bekanntlich ihre eigenen Gesetze und warum sollte aus einer kompakten Defensive heraus mit schnellen Kontern nicht auch ein Erfolg möglich sein ….

1. Herrenmannschaft gegen SV Teuto Riesenbeck ( Bezirksliga )
Der Gast aus Riesenbeck kommt als aktuell 13. der Bezirksliga 12 in das heimische Waldparkstadion. Mit 14 geschossenen Toren stellt die Offensive des SV die zweitschwächste der Liga. Dennoch ließen die letzten Spiele aufmerken: verloren die Mannen um Trainer Maik Schwering gegen die Mannschaften Greven und Neuenkirchen II knapp mit einem Tor, wurden mit Gievenbeck II und Wettringen Teams aus dem oberen Tabellendrittel jeweils 1 – 0 besiegt.
Als besonderer Unruheherd in der Offensive ist dabei Christian Biermann ausgemacht. Mit 3 Toren ist er der aktuelle Topscorer und kann sogar Erfahrung in der Deutschen Beachsoccer-Nationalmannschaft aufweisen.
Hauenhorst hat in den letzten Matches gute Ergebnisse erspielt und liegt zur Zeit auf einem ordentlichen 8. Tabellenplatz. Gegen Kinderhaus kam man nach guter Leistung vom Ergebnis her mit 0 – 4 deutlich zu hoch unter die Räder. In den Partien gegen Gievenbeck II, Borghorst und Greven war man jeweils die bessere Mannschaft und konnte 7 Punkte einfahren.
Unterm Strich gehen die Germanen leicht favorisiert in das Match. Personell sieht es gut aus und drei Punkte sind damit fest eingeplant.

1. Frauenmannschaft bei SGS Essen II (Regionalliga):

Bei der Reserve des erfolgreichen Bundesligisten hat die 1. Frauenmannschaft eine hohe Auswärtshürde vor sich. Die Essenerinnen spielen einen technisch sehr starken Ball, sind dazu taktisch sehr gut ausgebildet und bekommen dann und wann immer mal Unterstützung aus dem Bundesligakader. jedoch ist diese Unterstützung meistens nicht erforderlich, da man selber über einen großen Kader verfügt. Manko der Mannschaft von Laura Neboli ist evtl. das Alter, denn die Mannschaft ist sehr jung, aber trotzdem nicht unerfahren. An den Kunstrasenplatz in Essen hat die Siegers Elf eigentlich gute Erinnerungen. Beim letzten Gastspiel in Essen lag man nach 30 Minuten bereits mit 3 : 0 zurück, ehe Nicole Schampera mit einem Hattrick zwischen der 71. und 82. Minute noch für das Endergebnis von 3 : 3 sorgte. Jedoch ist in dieser Saison die Auswärtsstatistik der Germanenelf nicht so berauschend, sodaß man im Vorfeld der Begegnung mit einem Remis zufrieden sein könnte.