Pokalzeit im Waldparkstadion

Am Samstag, 21.11.2015 um 13:30 Uhr ertönt im Waldparkstadion der Anpfiff zum Westfalenpokalspiel der Frauen zwischen der 1. Frauenmannschaft der Germania und dem VfL Bochum.
Endlich mal wieder ein Heimspiel für die Germanenfrauen, denn seit ihrem Gewinn des Westfalenpokals zum Abschluss der Saison 2013 / 2014 ist dieses das erste Heimspiel in einem Pokalwettbewerb. Und das findet zudem noch gegen einen Hochkaräter statt.
Mit dem ( Zwangs ) Absteiger aus der 2. Bundesliga und aktuellem Tabellenvierten der Regionalliga West stellt sich eine Top Elf aus Westfalen im Waldparkstadion vor.
Zwar hatten die Bochumerinnen nach dem vom Verein gewollten Rückzug aus der 2. Bundesliga einige Abgänge zu verzeichnen, doch sie waren bislang die einzige Mannschaft die der Arminia aus Bielefeld in dieser Saison eine Niederlage beibringen konnten. Und das war im Westfalenpokal vor knapp drei Wochen als man die Bielefelder mit 1 : 0 besiegen konnte.
Für das Spiel im Hauenhorster Waldparkstadion ist die Favoritenrolle also klar verteilt: Das Team von Trainer Andreas Billetter ist als Spitzenmannschaft der Regionalliga auf dem Favoritenthron und die Hauenhorsterinnen werden versuchen das Spiel so lange wie möglich offen zu gestalten.

Zwar konnten die Germaninnen in der Vorbereitung gegen die Bochumerinnen mit 2 : 0 gewinnen, doch da waren einmal die Bochumerinnen noch nicht komplett und in der jetzigen Verfassung und zum anderen waren bei diesem Spiel mit Lena Wermelt, Mona Schmidt und Kim Wolters drei Leistungsträgerinnen der Germania mit auf dem Feld, die am Samstag mit großer Wahrscheinlichkeit nicht zur Verfügung stehen.

Trotzdem gehen die Germanenfrauen mit einer guten Portion Selbstvertrauen in die Begegnung mit dem Ex-Bundesligisten, zumal sie am letzten Wochenende auch beim bisherigen Angstgegner in der Westfalenliga SV Berghofen einen klaren und verdienten Sieg herausspielen und die Tabellenführung in der Westfalenliga behaupten konnten.

Schiedsrichter der Begegnung ist Florian Alexander Meer. Als Schiedsrichterassistenten stehen ihm Hendrik Aschoff und Mario Nienhaus zur Seite.

Der Eintritt zu diesem Spiel beträgt für Erwachsene 3 €, Rentner, Schwerbehinderte sowie Studenten mit amtlichen Ausweis zahlen 2 €. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren haben freien Eintritt.

%d Bloggern gefällt das: