Herren III vs SG Elte 1 : 5

( BS ) Elte und die Blamage vom Frischhofsbach

Am 03.04.2016 empfing die Dritte den vermeintlichen Aufstiegsaspiranten aus Elte im heimischen Waldparkstadion. Im Vorfeld der Partie konnte man bereits die Taktik der Südraumtruppe aus der Tageszeitung entnehmen. Mit einem 4-3-3 wollte man möglichst viele Tore gegen die Dritte erzeilen.
Zwar meint man, dass mit dem Endergebnis von 1:5 dieses auch gelungen ist, doch spiegelt das Ergebnis in keinster Art und Weise das Spielgeschehen wieder.
Elte begann die Partie mit starkem Pressing bereits in der Hälfte der Dritten. Ein geregelter Spielaufbau war in den ersten Minuten nicht möglich. Somit war es auch nicht verwundernswert, dass man in der 10. Minute bereits 1:0 zurück lag.
Was der Zuschauer allerdings erkennen konnte war, dass Elte in den gesamten ersten 45. Minuten ausschließlich eine nennenswerte Torchance hatte. Diese führte auch unmittelbar zum Rückstand.
Nach der Pause besann sich die Dritte wieder an die Leistung aus dem vorangegangenen Spiel gegen Gellendorf.
Endlich war wieder der konsequente Spielaufbau dar und die Torchancen häuften sich.
In der 65. Minute bekam Elte einen schmeichelhaften Elfmeter zugesprochen, den unserer Adler Eddy-the-Eagle-Brinkmann aber direkt fangen und festhalten konnte. Hier sollte man weniger auf das 4-3-3 setzen, sondern lieber mal Elfmeterschießen üben… ☺
Kurz nach diesem Spektakel wurde Bergers unsanft im 16’er von Elte gelegt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Di Santo-Bergers sicher zum zwischenzeitlichen 1:2.
Kurz nach diesem Erfolg kam es zu Tumulten im fünfer der Dritten. Brinkmann hatte den Ball bereits mit beiden Händen in der Hand, als ein Spieler von Elte Ihm gegen die Hand trat und somit zum 1:3 einnetzen konnte.
In Folge stellte die Dritte um und warf alles nach vorne.
Nur durch zwei kleine Konter konnte Elte auf 1:5 erhöhen.

„Die Taktik von Elte hat in den 90 Minuten nicht einmal gefruchtet. Wenn wir unsere Chancen nur etwas besser genutzt hätten, wäre das Ergebnis nicht im Ansatz so passiert. Jetzt heißt es Mund abwischen und auf die kommenden Spiele konzentrieren.“, so Schlattmann nach dem Schlusspfiff der den Etatmäßigen Eden vertrat.

Germania: Brinkmann – Bohlen, Upmann, Bochert – Schürmann, Bergers jr. – Simon (23. Colditz), Frischemeier, Ostermann (46. Klumps) – Bergers sen., Köller (70. Wessling)

Tor: 68. Bergers sen. (FE)

%d Bloggern gefällt das: