3. Herrenmannschaft vs SC Altenrheine III 1 : 3

( BS ) Dritte präsentiert Stareinkauf und ist im Verletzungspech

Rheine – Am vergangenen Sonntag startete das erste Derby der Dritten in dieser Saison. Man empfing bei unbeständigen Wetter die dritte Mannschaft des SC Altenrheine und einen alten Bekannten. Der noch in der vergangenen Saison in Hauenhorst spielende Björn Reinhold erschien jetzt im Dress der Blau-Weißen an seiner alten Wirkungsstätte. So war es nicht verwunderlich, dass der liebe Gott beim Anblick der falschen Trikotfarbe am Körper von Reinhold anfing zu weinen.

Nach dem desolaten Abschneiden der Eden-Truppe gegen Amisia Rheine wollte der Trainer eine Reaktion der Mannschaft sehen. Entsprechend motiviert lief die Dritte in diesem Derby gegen den Gäste vom Kanal auf.

Doch zuerst konnte die Dritte einen weiteren Stareinkauf der örtlichen Presse vorstellen.

Durch intensive Verhandlungen war es der Dritten gelungen Timo Bergers wieder zurück ins Waldparkstadion zubringen.

„Wenn ein solcher Königstransfer aufm Markt ist, dann muss man einfach direkt zuschlagen. Mit seiner Erfahrung und der Erfahrung in der Defensive kann jede Mannschaft nur gewinnen. Mit Bergers setzen wir einen weiteren wichtigen Impuls in Sachen Meisterschaft!“, sagte Co-Trainer Schlattmann noch vor der Partie.

In den ersten 45 Minuten konnte die Dritte mit dem Meisterschaftsfavoriten nicht nur deutlich mithalten, sondern auch das Spiel überwiegend selbst gestalten. Mit Ersen und Beckmann hatten die Gäste deutliche Schwierigkeiten. So war es auch nicht verwunderlich, dass die Dritte ein Chancenplus auf Ihrem Konto verbuchen konnte.

Es sollte allerdings bis zur 12. Minute dauern, bis dieses Chancenplus verwertet werden konnte. Ein Pass der Güte „Weltklasse“ wurde von Ersen aus dem Halbfeld durch die Reihen der Gäste auf De Campos Nunes gespielt. Der portugiesische Stareinkauf stand somit annähernd frei vorm Tor und konnte die Asse ins Lange Eck schieben. 

Mit dieser Aktion hatten die Gäste sicherlich nicht gerechnet.

Nach dem Führungstreffer setzte die Dritte die Gäste weiterhin unter Druck. In der 25. Minute wollte Eden noch mehr Schwung in die Partie nehmen und wechselte den jungen Hüpfer Lenz ein. Dieser konnte sich auch in den ersten Minuten direkt in Szene setzen, ehe er durch einen unglücklichen Zweikampf liegen blieb. Die erste Diagnose durch Prof. Brinkmann aus der Schwarzwaldklinik sollte nichts Gutes heißen, sodass Lenz nach kurzer Zeit mit dem Rettungswagen in die Klinik gebracht wurde.

Von dieser Seite aus wünschen wir Dir nochmal gute Besserung und hoffentlich kannst du bald dein neues Trikot für die Dritte präsentieren!!!

Nach diesem Zwischenfall war die Konzentration der Mannschaft kurz weg, sodass die Gäste zum 1:1 ausgleichen konnten.

In der zweiten Hälfte wollte man sich wieder auf das wesentliche besinnen und weiter attraktiven offensiven Fußball zeigen.

Daher brachte Eden neben Wessling auch Westhoff um das Spiel interessanter zu gestalten.

In der 55. Minute konnte allerdings der ehemalige Germane Reinhold zur 1:2 Führung für die Gäste aus abseitsverdächtiger Position treffen.

Machen wir uns nix vor Björn, das Tor war irregulär, da du
a) das falsche Trikot anhattest
b) mindestens 125 Meter im Abseits warst
und c) du gegen deinen alten Verein einfach nicht treffen darfst!!!

Wir hoffen beim nächsten Kegeln, dass du von Fortuna mit entsprechenden Pumpen gestraft wirst. Dieses kannst du natürlich umgehen, in dem Du beim Wirt einfach für die Rückrunde bei der Dritten unterschreibst. Ein entsprechender Bierdeckel ist vorbereitet und wird Dir nach ein paar Likörchen durch deine Kegelbrüder feierlich überreicht. Hier musst Du einfach unten rechts unterschreiben und zum Kegeln ein neues Passbild mitbringen.

Dadurch dass die Dritte nun den Ausgleich forderte, kam es zu teils ruppigen Zweikämpfen im Mittelfeld der Waldparkkampfarena. Im Zuge dessen verletzte sich auch noch der zweite Neuzugang Ersen am Sprunggelenk. Mit einem dicken Knöchel musste dieser dann die letzten 15 Minuten vom Spielfeldrand ansehen.

Kurz vor Schluss konnten die Gäste durch einen Freistoß auf 1:3 erhöhen.

„Grundsätzlich kann man mit der Leistung der Mannschaft zufrieden sein. Gerade in den ersten 30 Minuten, bzw. bis zur Verletzung von Lenz, konnten wir zeigen, dass mit der Dritten im oberen Mittelfeld der Liga zurechnen ist. Ferner konnte Ersen bereits zeigen, dass er ein erheblicher Gewinn für unsere Mannschaft ist. Da wir aber mittlerweile drei Langzeitverletzte haben, werden die nächsten Spiele nicht gerade einfacher für uns. Trotz alle dem werden wir der Liga noch unseren Stempel aufdrücken können!“ – so Eden nach dem Schlusspfiff.

Germania: Garmann – Colditz, Joel Bohlen, Schwartze, Florian (46. Wessling jr.) – Bergers, Rauße, Beckmann, Ersen (25.Lenz), Frischemeier – De Campos Nunes (46. Westhoff)