3. Herrenmannschaft vs FC Lau-Brechte II 11 : 0

Und wenn die Dritte mal 11:0 gewinnt, dann waren‘s die Spieler von Eden… (nach einem Schlager von Nino de Angelo!)

( BS ) Rheine – Bereits in der vergangenen Woche empfing die Dritte die neu gegründete Zweitvertretung aus Lau-Brechte.

Mit dem ersten Sieg in dieser Saison wollte die Eden-Truppe unbedingt weiter auf der Erfolgswelle in Richtung Tabellenspitze weiter schwimmen. Mit einer entsprechenden Offensivabteilung begann man nun ein historisches Heimspiel vor 15.000 frenetisch jubelnden Fans in der Waldparkkampfarena.

Die Dritte begann von Beginn an mit starkem Pressing und erkämpfte sich bereits in der Hälfte des Gegners die ersten Bälle.

In der 8. Minute spielte Bergers jr. mustergültig auf den freistehenden Götze, der per Kopfball zum 1:0 einnetzen konnte.
Vier Minuten später erfolgte auch gleich sein zweiter Geniestreich. Götze erkämpfte sich den Ball und schloss seinen Sololauf eiskalt zum 2:0 ab.
Erneut vier Minuten später spielte der „Hunter vom Wiesengrund“ einen Zauberpass auf den Srb, welcher den Ball zum 3:0 über die Linie schob.
Diesmal fünf Minuten später konnte Colditz einen Pfostentreffer aufnehmen und zum mittlerweile 4:0 erhöhen.
In der 35. Minute war es nun der „Hunter vom Wiesengrund“ selbst, der zum 5:0 erhöhen konnte und mit seinem einmaligen Torjubel für Erheiterung bei den Fans sorgte.
Nur drei Minuten später konnte Colditz mit seinem zweiten Treffer zum 6:0 Pausenstand einnetzen.
Somit hatte die Dritte bereits zur Halbzeit deutlich mehr Tore und deutlich mehr Punkte als die Truppe aus Gelsenkirchen aufm Konto.

Die zweite Hälfte begann wie die erste aufgehört hatte.

In der 54. Minute schraubte Srb den Spielstand auf 7:0. Nur eine bzw. drei Minuten später machte Götze mit den Toren 8:0 und 9:0 seinen Hattrick perfekt. Das 10:0 erzielte Brinkmann nach einem Zuspiel von Srb. Mit dem Schlusspfiff konnte Götze nach Pass von Brinkmann zum 11:0 Endstand treffen.

„Wahnsinn!!! Eine solche Leistung habe ich immer in meiner Mannschaft ruhen sehen. Endlich konnten wir der Liga zeigen, welche Kräfte wir mobilisieren und welchen Kampfwillen wir zeigen können. Allerdings folgen jetzt drei Spiele mit stärkeren Mannschaften. Wenn wir aus den folgenden Spielen die ein oder anderen Punkte entführen können, sind wir schon mit unserem aktuellen Zeitziel zufrieden.“ – so Trainer Eden nach dem historischen Sieg.

Germania: Kutzner – Köller (46. Florian), Ersen, Bohlen, Colditz (46. Gerdes) – Schwartze, De Campos Nunes – Bergers, Srb, Lichter – Lütkemeier (46. Brinkmann)
Tore: 1:0, 2:0, 8:0, 9:0, 11:0, Lichter
3:0, 7:0, Srb
4:0, 6:0, Colditz
5:0 Lütkemeier
10:0 Brinkmann