Hauenhorster Seniorenteams auswärts gefordert

Unsere 5 Seniorenmannschaften sind am Sonntag bei ihren Auswärtsspielen nicht immer als Favorit zu Gast.

Die 3. Herrenmannschaft spielt um 13:00 Uhr bei der Reserve vom TuS St. Arnold. Die letzten Spiele gegen die St. Arnolder verlor zwar unsere „Dritte“, aber eigentlich waren das die unnötigsten Niederlagen der Vorsaison. In dieser Saison sind die Gastgeber im Mittelfeld der Tabelle platziert und die Germanen könnten mit einem Auswärtssieg die rote Laterne an die Reserve von Amisia Rheine weitergeben.

Erst um 15:00 Uhr spielt die 2. Herrenmannschaft beim TuS St. Arnold. Die St. Arnolder benötigen einen Sieg um an Spitzenreiter Borussia Emsdetten II dranzubleiben und der St. Arnolder Trainer Georg Fettich wird auch versuchen gegen sein Ex-Team dreifach zu punkten. Germanencoach Akin Berberoglu kann wieder auf die im letzten Spiel gesperrten Timo Bergers und Björn Reinhold zurückgreifen und will natürlich auch einen „Dreier“ mit ins Waldparkstadion nehmen um den Abstand zu einem einstelligen Tabellenplatz nicht zu groß werden zu lassen.

Bereits um 13:00 Uhr spielt die 1. Herrenmannschaft auf dem Kunstrasenplatz beim SV Burgsteinfurt II. Zwar wurde in den letzten Jahren gegen die Burgsteinfurter Reserve nicht verloren, aber auf dem Kunstrasenplatz tat sich die Hauenhorster Elf immer schwer. Auch aus diesem Grunde trainierte die 1. Herrenmannschaft am Donnerstag auf dem Kunstrasenplatz im Jahnstadion. Ein Punktverlust beim Aufsteiger wäre für die Truppe von Trainer Christoph Klein-Reesink suboptimal und würde vermutlich den Abstand zu Spitzenreiter TuS Laer 08 vergrößern.

Um 13:00 Uhr spielt auch die 2. Frauenmannschaft bei TuS Recke. Für Torhüterin Michelle Pruß gibt es ein Wiedersehen mit alten Weggefährtinnen und gleiches gilt für die Ur-Hauenhorsterin Inga Hagemann, die seit knapp 1 1/2 Jahren die Schuhe für den TuS Recke schnürt. Zudem ist dieses Spiel das Spitzenspiel der Bezirksliga, denn der Tabellendritte ist beim Tabellenvierten zu Gast und wenn man an Spitzenreiter Union Wessum dran bleiben will, dann gilt für beide Teams eigentlich „Verlieren verboten“. Doch der Druck liegt bei den Spielerinnen der Gastgeber, denn die Germanenreserve hat als Aufsteiger in dieser Saison schon mehr erreicht als manche ihr zugetraut haben.

Um 14:30 Uhr spielt die 1. Frauenmannschaft beim SV Berghofen. In den vergangenen Jahren gab es für die Siegers Elf auf dem Kunstrasenplatz in Dortmund nix zu holen. Lediglich in der ersten Westfalenligasaison konnte man im Westfalenpokal in Berghofen – seinerzeit noch auf Asche – gewinnen. Auch aus diesem Grunde sind die Hauenhorsterinnen nicht unbedingt der große Favorit in Berghofen, haben sich die Gastgeberinnen doch vor der Saison ebenfalls enorm verstärkt und galten als letztjähriger Tabellenzweiter auch als der große Aufstiegsfavorit in dieser Saison. Doch die Germanenfrauen fahren mit einer gesunden Portion Selbstbewusstsein nach Dortmund und wollen dort mit einem „Dreier“ ihre Spitzenposition bestätigen.