Damen I vs. VfL Billerbeck 10:0

LG – Wer erwartet hätte, dass das Spiel zwischen dem Tabellendritten aus Billerbeck und dem Tabellenführer aus Hauenhorst eng werden würde, der wurde nach spätestens 35. Minuten eines Besseren belehrt, denn zu diesem Zeitpunkt stand es schon 3:0 für die Gastgeberinnen aus Hauenhorst.

Das Bild wurde uns dankenswerterweise von Dennis Westhoff zur Verfügung gestellt

Das Bild wurde uns dankenswerterweise von Dennis Westhoff zur Verfügung gestellt

Lena Gosewinkel und Kim Lea Wolters machten schon früh deutlich, wer am heutigen Sonntag die Tabellenführung verteidigen wollte. Vor ordentlicher Kulisse spielten die Schützlinge von Anja Siegers in der Anfangsphase das geforderte Pressing, welches aber zunächst nicht sehr effektiv war. Mit 3:0 gingen die Hauenhorsterinnen in die Pause. „Man darf nie ganz zufrieden sein. In der ersten Halbzeit hatten wir einige Defizite im Zentrum, die Bälle wurden zu leichtfertig verloren und wir waren nicht eng genug an unseren Gegenspielerinnen“, war Anja Siegers trotz des 3-Tore-Vorsprunges alles andere als zufrieden. „Ich habe den Mädels in der Halbzeit gesagt, dass sie unbedingt eine Schippe drauf legen müssen, da die Messe zu diesem Zeitpunkt noch lange nicht gelesen war“ , ergänzt die Fußballtrainerin. Die gerechtfertigte Kritik münzte die Truppe in der zweiten Halbzeit in Tore und einer wahnsinnigen Dominanz um. 7 Treffer fielen in der zweiten Halbzeit. Darunter ein schöner Lupfer von Lena Gosewinkel, ein eiskalt eingeschobener Flachschuss von Nicole Schampera und ein wuchtiger Kopfball von Kapitänin Marie Gosewinkel. Besonders aber hervorzuheben sind die ersten beiden Saisontore von der eingewechselten Jule Borgmann, die einen schönen Pass von Kerstin Stegemann mit einem gewaltigen Fernschuss in die Maschen drosch. Auch das zweite Tor von der erst 19-jährigen folgte aus einer schönen Kombination. Lena Gosewinkel erlief einen langen Ball auf der linken Außenseite, flankte den Ball Richtung langen Pfosten, wo Borgmann goldrichtig stand und einschob. „Wir dürfen den Sieg nicht überbewerten. Billerbeck hat lange nicht das abgerufen, was sie können“ , weiß auch Co-Trainerin Steffi Willmann, dass die junge Truppe noch einen langen Weg zum Erreichen des großen Ziels vor sich hat. Erfreulich ist aber zu sehen, dass die Mannschaft als Einheit funktioniert. Das Zusammenspiel auf den einzelnen Positionen klappt gut und der Mannschaftsverband agiert in der Rückwärtsbewegung sehr kompakt. Auch die Offensive kommt immer besser in Fahrt. 32 Tore aus nunmehr sechs Spielen stehen auf dem Konto der Hauenhorsterinnen. „Genau da möchten wir gegen den BSV aus Ostbevern auch weitermachen. Unterschätzen sollten wir die Truppe von Frank Schlichter jedoch nicht. Letzte Saison landete das Team aus der Nähe von Münster einen beachtlichen dritten Tabellenplatz“ , weiß Siegers um die Stärke des nächsten Gegners.

Tore: Lena Gosewinkel (4), Nicole Schampera (2), Jule Borgmann (2), Kim Lea Wolters (1), Marie Gosewinkel (1)

 

Fazit des Spiels: Feuerwerke werden nicht nur zum Jahresende abgebrannt, sondern auch im Herbst im Waldparkstadion. Jedoch liegt der Fokus schon auf dem nächsten Spiel. In Ostbevern sollen unbedingt die nächsten drei Punkte her.

%d Bloggern gefällt das: