Frauenteams vor hohen Auswärtshürden

Jeweils um 14:30 Uhr ertönt der Anpfiff zu den beiden Spielen der Frauenteams der Germania. Dabei hat es die 2. Frauenmannschaft beim Spiel in Wessum ungleich schwerer als die 1. Frauenmannschaft ( Spiel in Finnentrop ), denn man muss beim bislang ungeschlagenen Tabellenführer antreten.

Im Ahauser Stadion an der Südstraße plant Schiedsrichter Stephan Relleke das Spiel zwischen dem Tabellenführer und Tabellendritten der Bezirksliga 6 um 14:30 Uhr anzupfeifen. In diesem absoluten Spitzenspiel trifft die offensivstärkste Mannschaft auf die beste Defensive der Liga. Für die Mannschaft von Stephan Claßen gilt es die Top-Torjägerin der Liga ( Christin Holtkamp ) aus dem Spiel zu nehmen. Dann hätte man schon ein gutes Stück zu einem ( Teil ) Erfolg beigetragen, doch Wessum besteht nicht nur aus einer Spielerin. Die 2. Frauenmannschaft der Germania fährt mit einer guten Portion Selbstbewusstsein nach Ahaus, denn man hat ja gegen die beiden unmittelbaren Tabellennachbarn Darfeld und Recke sehr gut ausgesehen und nicht verloren, aber hat natürlich noch die schwere Verletzung von Nadine Rottwinkel ( Kreuzband- und Innenbandriss ) vom letzten Wochenende im Hinterkopf. Und wenn man dann noch bedenkt, dass diese Aktion nicht als Foul gewertet wurde…. Da mit Hannah Scheipers noch eine weitere etatmäßige Stürmerin nach ihrem schweren Verkehrsunfall auch weiterhin ausfällt und für Lisa Ottenhues mit ihrem Kreuzbandriß das Ende der Saison besiegelt ist wird es langsam eng in der Offensive der Germanenreserve.

Um 14:30 Uhr wird das Spiel der 1. Frauenmannschaft in Finnentrop beim dortigen FC angepfiffen. Finnentrop? Da war doch was?!. Ja, der letzte Sieg in Finnentrop datiert vom 13.02.2011. Auf dem kurz gehaltenen Kunstrasenplatz im Sauerland taten sich die Hauenhorsterinnen immer schwer und dieser Bock soll am Sonntag umgestoßen werden. Die Elf von Trainerin Anja Siegers fährt als Spitzenreiter ins Sauerland und kann mittlerweile auch „Kunstrasen“. Auch wenn man sich auf Naturrasen heimischer fühlt, so ist bei den derzeitigen Platzverhältnissen der Kunstrasen wahrscheinlich der bessere Untergrund. Mit einem Erfolg in Finnentrop würde man mit 5 Punkten Vorsprung die Hinrunde beenden, doch die Finnentroperinnen werden Gegnerinnen sein, die um jeden Ball und jeden Zentimeter auf dem Platz kämpfen werden, denn mit nur zwei Punkten Vorsprung vor einem Abstiegsplatz ist man noch lange nicht auf der sicheren Seite.
Zu diesem Spiel fährt die Mannschaft mit dem Bus. Der Bus fährt ab Waldparkstadion um 10:00 Uhr. Plätze für Mitfahrer sind noch vorhanden.

%d Bloggern gefällt das: